FSV
Franz Steiner Verlag
Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 49,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Pedro Hermílio Villas Bôas Castelo Branco

Die unvollendete Säkularisierung

Politik und Recht im Denken Carl Schmitts

2013.
267 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-10342-8

Kurztext

Die Säkularisierung wird häufig als eine bloße Trennung von geistlicher und weltlicher Macht, von Kirche und Staat, von Altar und Thron verstanden. Viele Autoren, unter ihnen auch Jürgen Habermas, betrachten die Politik und das Recht der westlichen Staaten als vollendenten Säkularisierungsprozess. Der Prozess der Säkularisierung umfasst jedoch ein sehr viel breiteres semantisches Spektrum, dessen Inhalt sich über eine Vielzahl von Auffassungen erstreckt, welche den Begriff in verschiedenen historischen Kontexten charakterisiert haben.

Der Autor macht auf ein gravierendes Problem aufmerksam, nämlich auf die Spannung zwischen sichtbaren und unsichtbaren Mächten und auf die Notwendigkeit, die existentiellen Antagonismen zwischen den Menschen aufzudecken. Die Verschleierung der Souveränität, der politischen Handlungen und Entscheidungen durch das Recht, die Wirtschaft und die Moral erhöht die Unvorhersehbarkeit und damit die Zahl der Missgeschicke im politischen Leben. Carl Schmitt hat sein Leben lang gegen die unsichtbaren oder indirekten Mächte gekämpft, um die Instabilität, welcher die politischen Institutionen unterworfen sind, zu verringern.

Rezensionen

"anregende[r] Beitrag zur Schmitt-Forschung"
Till Kinzel, IFB 22, 2014/4

Dieser Band wurde außerdem rezensiert von:

Dietrich Schotte, Wissenschaftlicher Literaturanzeiger, 12.02.2015

Dialogo Filosofico 30, 2014/1

Unter Mitwirkung von:

  • Markus Hediger (Übers.)

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Heinz Warnecke
Homers Wilder Westen
Die historisch-geographische Wiedergeburt der Odyssee

...mehr

Johannes Großmann (Hrsg.), Hélène Miard-Delacroix (Hrsg.)
Deutschland, Frankreich und die USA in den 'langen' 1960er Jahren
Ein transatlantisches Dreiecksverhältnis

...mehr