FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 104,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Günther Schulz (Hrsg.), Christoph Buchheim (Hrsg.), Gerhard Fouquet (Hrsg.), Rainer Gömmel (Hrsg.), Friedrich-Wilhelm Henning (Hrsg.), Karl Heinrich Kaufhold (Hrsg.), Hans Pohl (Hrsg.)

Sozial- und Wirtschaftsgeschichte
Arbeitsgebiete – Probleme – Perspektiven

100 Jahre Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

1. Auflage 2004.
661 S., 1 s/w Abb., 2 s/w Tab.
Gebunden
ISBN 978-3-515-08435-2

Kurztext

„Die Vierteljahrschrift soll ... einem gemeinsamen Bedürfnis der Geschichtsforschung und der Socialwissenschaft Rechnung tragen (und) der Erforschung der wirthschaftlichen Zustände und Entwicklungen aller Zeiten und Völker dienen“
(Aus dem Vorwort des 1. Bandes).

Diesem programmatischen Anspruch der Herausgeber aus dem Jahr 1903 ist die Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte seither treu geblieben. Sie hat sich dabei von einem Pionier auf dem Gebiet der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte zu einer der renommiertesten Fachzeitschriften entwickelt.

Anlässlich des 100. Geburtstags ziehen die Autoren des Bandes in 26 Beiträgen eine umfassende Bilanz der sozial- und wirtschaftshistorischen Forschung. Sie zeigen Desiderate auf und untersuchen die wechselseitigen Beziehungen zu den Nachbarfächern.

Der Jubiläumsband wendet sich an Lehrende und Studierende der Allgemeinen Geschichte, der Wirtschafts- und Sozialgeschichte, der Wirtschafts-, Sozialwissenschaften und an alle, die sich für Geschichte interessieren.

ein "… beeindruckendes Werk. … Wer sich einen Überblick über das Fach Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und seine Teildisziplinen und Arbeitsgebiete verschaffen möchte, der findet mit dem vorliegenden Band einen informativen und umfassenden Zugang" Das Historisch-Politische Buch

"Kein Zweifel, dieser Band gehört als Referenz- und Nachschlagewerk in alle einigermaßen einschlägigen Bibliotheken." Historische Zeitschrift

"Insgesamt liest sich der annähernd 700 Seiten dicke Band wie das ‚Who’s Who‘ der deutschen Wirtschafts- und Sozialgeschichte." Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte

"Das Buch markiert … sowohl formal als auch inhaltlich einen Meilenstein […] Die 28 Autoren gehören zu den bekanntesten Lehrstuhlinhabern Deutschlands […] uneingeschränkt – ja nachdrücklich empfehlenswert." Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Daniel Bellingradt (Hrsg.), Holger Böning (Hrsg.), Patrick Merziger (Hrsg.), Rudolf Stöber (Hrsg.)
Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 19 (2017)

...mehr

Heinz Warnecke
Homers Wilder Westen
Die historisch-geographische Wiedergeburt der Odyssee

...mehr