FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 35,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Peter Janich

Emergenz – Lückenbüßergottheit für Natur- und Geisteswissenschaften

Ergänzt um eine Korrespondenz mit Hans-Rainer Duncker

1. Auflage 2011.
111 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-09871-7

Kurztext

"Emergenz" ist ein in Natur- wie in Geisteswissenschaften anzutreffender methodologischer Leitbegriff, der ein nicht vorhersagbares oder ein induktiv nicht ableitbares, nachträglich aber mehr oder weniger wissenschaftlich erklärbares Auftauchen von Neuem bezeichnet. Immer ist der Emergenzbegriff mit weitreichenden philosophischen Hintergrundüberzeugungen erkenntnis- und wissenschaftstheoretischer Art verknüpft.
Historische Vorbilder für fachwissenschaftlich wichtige Emergenzen können in der Evolutionsbiologie Charles Darwins und in der Völkerpsychologie Wilhelm Wundts gesehen werden. Sie weisen darauf hin, dass sich emergente Verhältnisse, anders als in den aktuellen, naturalistischen Emergenztheorien aus der Tradition der Analytischen Philosophie, methodisch auf die Zweckrationalität von Akteuren im Prozess von Forschung und Theoriebildung zurückspielen und dadurch ihres geheimnisvollen Charakters entkleiden lassen.
Ergänzt wird der Band durch eine Korrespondenz zwischen dem Autor und einem Evolutionstheoretiker. Sie speist sich aus der Spannung zwischen einer eher naturalistischen und einer eher kulturalistischen Sichtweise und ringt mit Problemen der Bestimmung von Emergenz und Teleonomie bei Kategoriensprüngen in naturhistorischen Untersuchungen.

Rezensionen

Information Philosophie, 2013/1

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Günther Luxbacher
Ersatzstoffe und Neue Werkstoffe
Metalle, Technik und Forschungspolitik in Deutschland im 20. Jahrhundert

...mehr

Heidi Hein-Kircher
Lembergs "polnischen Charakter" sichern
Kommunalpolitik in einer multiethnischen Stadt der Habsburgermonarchie zwischen 1861/62 und 1914

...mehr