Tiziana J. Chiusi (Hg.), Johanna Filip-Fröschl (Hg.), J. Michael Rainer (Hg.)

Corpus der römischen Rechtsquellen zur antiken Sklaverei (CRRS)

Teil 6: Stellung des Sklaven im Sakralrecht

Unter Mitarbeit von Leonhard Schumacher (Mitarb.)

Tiziana J. Chiusi (Hg.), Johanna Filip-Fröschl (Hg.), J. Michael Rainer (Hg.)

Corpus der römischen Rechtsquellen zur antiken Sklaverei (CRRS)

Teil 6: Stellung des Sklaven im Sakralrecht

Unter Mitarbeit von Leonhard Schumacher (Mitarb.)

36,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Im antiken Rom stand der Sklave als Eigentum prinzipiell außerhalb der bürgerlichen Gesellschaft und ihrer Rechtsordnung, blieb Objekt rechtlicher Normierungen im Interesse der Sklavenhalter. Im Grunde gilt dies auch für das Sakralrecht, das die Beziehungen zu den Göttern regelte.
Allerdings war auch der Sklave zu Handlungen fähig, die das Verhältnis zu den Göttern betrafen und deren Wirken positiv oder negativ beeinflussen konnten. Insofern war er in den sakralrechtlichen Kontext eingebunden. Direkte Hinweise römischer Juristen betreffen Gelübde, Wahrsagerei, Funktionen in Kultvereinen, die Eidesleistung, Schutzgarantien sakraler Orte (Tempel / Kirchen) und das Grabrecht. Diese Bereiche fielen in die Kompetenz der Götter, die sich auch den Sklaven offenbaren oder Eingriffe Dritter bestrafen konnten. Unabhängig davon blieb aber die Dominanz der Herrenrechte weitgehend gewahrt. In der Spätantike wurde dann jedoch zunächst der Erwerb, dann auch der Besitz christlicher Sklaven durch Juden und Häretiker verboten.

Als Ergänzung zu dem Katalog rechtlicher Normierungen bietet der Band eine Selektion an literarischen und epigraphischen Zeugnissen, letztere in Auswahl auch im Anhang übersetzt

"... stellt das Werk sowohl eine gute Einführung als auch ein veritables Arbeitsinstrument dar, um sich mit den skizzierten Themenfeldern zu beschäftigen."

Das Historisch-Politische Buch, 2008/3

"... this is the first study devoted to the subject. […] this volume will be of great help to anyone interested in slavery and sacral law who wishes to become familiar with the pertinent legal texts and problems."

Scripta Classica Israelica XXVII, 2008
Reihe Forschungen zur antiken Sklaverei – Beihefte
Band 3.6
ISBN 978-3-515-08977-7
Medientyp Buch - Gebunden
Copyrightjahr 2006
Umfang XXIV, 126 Seiten
Format 20,5 x 29,0 cm
Sprache Deutsch

Empfehlungen für Sie

Tiziana J. Chiusi (Hg.), Johanna Filip-Fröschl (Hg.), J. Michael Rainer (Hg.), Georg Klingenberg (Mitarb.)
Corpus der römischen Rechtsquellen zur antiken Sklaverei (CRRS)
Tiziana J. Chiusi (Hg.), Johanna Filip-Fröschl (Hg.), J. Michael Rainer (Hg.), Jan Dirk Harke (Bearb.)
Corpus der römischen Rechtsquellen zur antiken Sklaverei (CRRS)
Tiziana J. Chiusi (Hg.), Johanna Filip-Fröschl (Hg.), J. Michael Rainer (Hg.), Alfred Söllner (Mitarb.)
Corpus der römischen Rechtsquellen zur antiken Sklaverei (CRRS)
Tiziana J. Chiusi (Hg.), Johanna Filip-Fröschl (Hg.), Alfred Söllner (Hg.), J. Michael Rainer (Mitarb.), Elisabeth Herrmann-Otto (Mitarb.)
Corpus der römischen Rechtsquellen zur antiken Sklaverei (CRRS)
Tiziana J. Chiusi (Hg.), Johanna Filip-Fröschl (Hg.), J. Michael Rainer (Hg.), Alfred Söllner (Hg.), Hans Wieling (Mitarb.)
Corpus der römischen Rechtsquellen zur antiken Sklaverei (CRRS)
Heinz Bellen, Leonhard Schumacher (Hg.)
Politik - Recht - Gesellschaft
Heinz Heinen (Hg.), Ulrich Eigler (Hg.), Peter Gröschler (Hg.), Elisabeth Herrmann-Otto (Hg.), Henner von Hesberg (Hg.), Hartmut Leppin (Hg.), Hans-Albert Rupprecht (Hg.), Winfried Schmitz (Hg.), Ingomar Weiler (Hg.), Bernhard Zimmermann (Hg.), Johannes Deißler (Red.), Andrea Binsfeld (Red.), Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften an der Universität Trier (Red.)
Handwörterbuch der antiken Sklaverei (HAS), Buchausgabe