Riccarda Henkel

Die Gesellschaft der freyen Künste zu Leipzig

Eine "Gottschedsche" Sozietät als Beispiel des aufklärerischen Wissenschaftsdiskurses
Riccarda Henkel

Die Gesellschaft der freyen Künste zu Leipzig

Eine "Gottschedsche" Sozietät als Beispiel des aufklärerischen Wissenschaftsdiskurses

82,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Sozietäten entwickelten sich im 18. Jahrhundert zu einem festen Bestandteil der Res Publica Litteraria. Sie dienten der Beschäftigung des Einzelnen mit wissenschaftlichen Themen und bildeten den Rahmen für einen angeregten gelehrten Austausch. Somit spiegeln Gelehrte Sozietäten die vielfältigen Interessen der Aufklärungsgesellschaft wider und sind Teil der Kommunikation neuer Wissenschaftsfelder. Dabei kann vor allem für den mitteldeutschen Raum und insbesondere für Leipzig von einer blühenden Sozietätslandschaft gesprochen werden.

Die vorliegende Arbeit stellt in diesem Zusammenhang eine Einzelstudie über die 1752 gegründete Gesellschaft der freyen Künste zu Leipzig dar. Entstehung, Organisation und Entwicklung der Sozietät werden detailliert untersucht, ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Auswertung der Sozialstruktur der Mitglieder. Ihre thematische Ausrichtung auf die "Schönen Wissenschaften und freyen Künste" wird in den zeitgenössischen wissenschaftshistorischen Kontext gesetzt und damit die letzte Schaffensphase von Johann Christoph Gottsched beleuchtet. Zudem wird die Bedeutung Gottscheds in den 1750er und 1760er Jahren anhand zeitgenössischer Quellen neu bewertet.

"Die gut lesbar geschriebene, überzeugend argumentierende und quellenmäßig exzellent fundierte Studie wird man als einen gewichtigen Beitrag zur Aufklärungsforschung ansehen können[.]"

Hans-Christof Kraus, Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands 62, 2016
Band 38
ISBN 978-3-515-10828-7
Medientyp Buch - Gebunden mit Schutzumschlag
Copyrightjahr 2014
Umfang 394 Seiten
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch