Ulrich Päßler

Ein "Diplomat aus den Wäldern des Orinoko"

Alexander von Humboldt als Mittler zwischen Preußen und Frankreich
Ulrich Päßler

Ein "Diplomat aus den Wäldern des Orinoko"

Alexander von Humboldt als Mittler zwischen Preußen und Frankreich

47,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Alexander von Humboldt verbrachte fast ein Drittel seines Lebens in Paris. Als Forscher, Förderer der Wissenschaften und Diplomat war er in die Wissenschaftssysteme und politischen Milieus Frankreichs und Preußens gleichermaßen eingebunden und damit ein wichtiger Mittler zwischen beiden Ländern.
Der Autor beleuchtet Humboldts Bedeutung für den preußisch-französischen Wissenstransfer sowie seine Bemühungen um staatenübergreifende wissenschaftliche Kooperationen. Im Blickpunkt steht zudem Humboldts Position in den Kontroversen der Pariser Wissenschaftsgemeinde. Erstmalig werden hier auch Humboldts diplomatische Aufgaben während der Julimonarchie detailliert analysiert. Die Studie zeigt, wie der Gelehrte seine politischen Verbindungen in den Dienst einer Annäherung zwischen beiden Staaten stellte und eine frühe Form der Kulturdiplomatie ausübte.

"Es ist schwer, in der gebotenen Kürze all die Qualitäten aufzuzählen, die Ulrich Päßlers detailreiche, aber nie langatmige Studie auszeichnen; sie ist ein Gewinn nicht nur für die Alexander-von-Humboldt-Forschung, für die sie an vielen Stellen Neuland betritt, sondern auch für die Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen sowie für die Wissenschaftsgeschichte des 19. Jahrhunderts."

Christian Helmreich, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2010-4-178

"Päßler’s monograph will be of interest to scholars from a broad range of different fields and makes an important contribution to our understanding of Humboldt as one of the leading (cultural) mediators in nineteenth-century Europe."

Alison E. Martin, German History 23, 2010/3

"De ce livre se dégage ainsi á la perfection l'originalité de Humboldt, et plus particuliérement son indépendance d'esprit. Contrairement à la plupart de ses collègues de la 'communauté scientifique' de l'époque, il était non seulement curieux des autres disciplines que la sienne, ouvert aux recherches en tous genres, mais attaché à la nécessité d'une évolution des sociétés vers toujours un peu plus d'humanité."

Lionel Richard, www.perspectivia.net/content/publikationen/francia/francia-recensio/2011-2/FN/paessler_richard

"Ein 'Diplomat aus den Wäldern des Orinoko' ist eine präzis geschriebene Humboldtstudie, die hervorragend die Möglichkeiten personenbezogener Wissenschaftshistoriographie aufzeigt."

Ingo Löppenberg, Das Historisch-Politische Buch 59, 2011/4

"Das Buch ist […] eine Fundgrube neuer Informationen und zudem amüsant zu lesen – Humboldt hat abgefärbt. Es gehört nicht nur in jede wissenschafts- und bildungshistorische Bibliothek, sondern ist ein exzellenter Beitrag zur deutsch-französischen Geschichte während der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts."

Uta Lindgren, Jahrbuch für Europäische Überseegeschichte 11, 2011
Band 29
ISBN 978-3-515-09344-6
Medientyp Buch - Gebunden
Copyrightjahr 2009
Umfang 244 Seiten
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch