Simone Giese

Studenten aus Mitternacht

Bildungsideal und peregrinatio academica des schwedischen Adels im Zeichen von Humanismus und Konfessionalisierung
Simone Giese

Studenten aus Mitternacht

Bildungsideal und peregrinatio academica des schwedischen Adels im Zeichen von Humanismus und Konfessionalisierung

110,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Als der Löwe aus Mitternacht, der schwedische König Gustaf II. Adolf, 1630 aktiv in die Kriegshandlungen des Dreißigjährigen Krieges eingriff und das Königreich zu seiner Glanzzeit als europäischer Großmacht führen sollte, hatten schwedische Studenten die wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Vorraussetzungen hierzu geschaffen. In wachsender Zahl hatten sie im 16. und frühen 17. Jahrhundert an den bedeutendsten Universitäten und Hohen Schulen Europas studiert. In Schweden war es insbesondere der Adel, der seine Söhne auf eine peregrinatio academica sandte und so für einen äußerst fruchtbaren Wissens- und Kulturtransfer sorgte.
Der vorliegende Band bietet eine fundierte Bildungsgeschichte Schwedens mit einem Fokus auf dem Bildungsideal des Adels und dessen Umsetzung an allgemein zugänglichen bzw. ständisch exklusiven Bildungsinstitutionen innerhalb und außerhalb des Königreichs. Eine vergleichende Matrikelanalyse und umfangreiche Quellenstudien zu den tatsächlichen Studieninhalten schwedischer Adliger an den Universitäten des Heiligen Römischen Reichs hinterfragen tradierte Vorstellungen vom Bildungsprofil der besuchten Institutionen.

"eine inhaltlich wegweisende Forschungsarbeit."

Beate-Christine Fiedler, Stader Jahrbuch 99, 2009

"Das Buch ist allen Bildungshistorikern zur Lektüre zu empfehlen, da es sich dabei um mehr als eine bloße Matrikelanalyse schwedischer Studenten handelt. Vielmehr ist es ein sorgfältig erarbeitetes, fundiert argumentierendes und zugleich lesenswertes 'Handbuch' der Bildungsgeschichte im Zeichen von Humanismus und Konfessionalisierung."

Wenke Richter, Historische Zeitschrift 292, 2011/2

"SIMONE GIESE hat mit ihrem opus maximus Maßstäbe gesetzt, ein fesselndes Buch vorgelegt, das den faszinierenden Gegenstand der schwedischen peregrinatio academica hervorragend bearbeitet. Die Fülle des dargebotenen Materials gedruckter und ungedruckter Quellen, genealogischer Übersichten, von Verzeichnissen, Glossaren, vor allem die schwierige Erschließung schwedischer Texte und das ausführliche Register sind imponierend. Ein Glücksfall für die Bildungsforschung und die nordische Geschichte."

Stephanie Irrgang, Baltische Studien 95, 2009

"G.s Studie besticht nicht nur durch ihre umfangreiche Quellengrundlage, sondern sie bietet zudem einen instruktiven Überblick sowohl über die Geschichte des schwedischen Königreichs wie auch über die Profile zahlreicher Einrichtungen der höheren Bildung im Alten Reich und seinen Nachbarländern. Zusätzlich zeichnet sich der Band durch einen umfangreichen und sehr nützlichen Anhang aus, der nicht nur die untersuchten Bildungsreisen auflistet, sondern auch relevante Daten der schwedischen Geschichte in einer Zeitleiste sowie die Genealogien einiger der Protagonisten präsentiert."

Daniela Siebe, Zeitschrift für Kirchengeschichte 122, 2011/1

"Ein ansprechend gestaltetes, grundlegendes Kompendium zu der hierzulande nach wie vor weitgehend unbekannten Bildungsgeschichte des Königreichs Schweden. […] Simone Giese hat eine über die engere schwedische Bildungsgeschichte hinaus wichtige Untersuchung zu Bildungsideal und Bildungserwerb des Adels in der Frühen Neuzeit vorgelegt, die durch die Fülle des verwendeten Materials und durch sorgfältige Textgestaltung überzeugt."

Thomas Töpfer, Zeitschrift für Historische Forschung 38, 2011/3

"Die Arbeit bietet eine hoch interessante, methodisch hervorragend erarbeitete, gut geschriebene und fundierte Bildungsgeschichte Schwedens sowie des schwedischen Adels, der man auch verzeiht, dass der als widerlegt geltende Topos der Universität Leipzig als universitas pauperum tradiert wird."

Fanny Münich, Neues Archiv für sächsische Geschichte 81, 2010
Reihe Contubernium
Band 68
ISBN 978-3-515-08545-8
Medientyp Buch - Gebunden
Auflage 1.
Copyrightjahr 2009
Umfang XXVII, 826 Seiten
Abbildungen 10 s/w Abb., 33 s/w Tab., 25 s/w Zeichn., 2 Ktn., 6 Übers.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch