"Fremdkörper im Sowjet-Organismus"

Deutsche Agrarkonzessionen in der Sowjetunion 1922–1934

"Fremdkörper im Sowjet-Organismus"

Deutsche Agrarkonzessionen in der Sowjetunion 1922–1934

57,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Lenin verstand das sowjetische Konzessionsgeschäft mit ausländischen Privatunternehmern als "eine Art Krieg, ein kriegerischer Wettkampf zweier Methoden, zweier Formationen, zweier Wirtschaftssysteme – des kommunistischen und des kapitalistischen." In der Tat kam es zu zahlreichen Konflikten zwischen den Konzessionären und den sowjetischen Behörden.

Anhand des Fallbeispiels der deutschen Agrarkonzessionen Drusag, Druag und Krupp-Manytsch untersucht Marina Schmieder das deutsch-sowjetische Konzessionsgeschäft in der Zeit der Weimarer Republik. Die Studie zeigt, dass dieses sowohl durch die wechselhafte Wirtschaftspolitik der Sowjetregierung als auch durch die Schwankungen in der Außenpolitik der beiden Staaten beeinflusst wurde.

"richtungsweisende Grundlage"

Klaus Steinke, IFB 26, 2018/1
Reihe Quellen und Studien zur Geschichte des östlichen Europa
Band 86
ISBN 978-3-515-11762-3
Medientyp Buch - Kartoniert
Auflage 1.
Copyrightjahr 2017
Umfang 339 Seiten
Abbildungen 26 s/w Tab.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch