Daniel Siemens

Metropole und Verbrechen

Die Gerichtsreportage in Berlin, Paris und Chicago 1919–1933
Daniel Siemens

Metropole und Verbrechen

Die Gerichtsreportage in Berlin, Paris und Chicago 1919–1933

56,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

In der Zwischenkriegszeit standen Vorstellungen von Recht und Ordnung in grundlegender Weise auf dem Prüfstand. Als Folge erlebte die Gerichtsberichterstattung in den Tageszeitungen eine – auch stilistische – Blütezeit. Die Themen der oftmals „feuilletonistischen“ Artikel waren kontrovers. Zeigte sich etwa ein allgemeiner Verfall der moralischen Werte, der zu einem Anstieg der Kriminalität führte? War es die Anlage oder die Umwelt, die manche Menschen zu Verbrechern werden ließ? Konnte in Einzelfällen individuelle Gewalt, die bis zur Liquidierung eines Gegners reichte, gerechtfertigt werden?

Die vorliegende Studie beantwortet diese zentralen Fragen einer politischen Kulturgeschichte, indem sie die Gerichtsberichterstattung der Zwischenkriegszeit zum ersten Mal in international vergleichender Perspektive untersucht. Der Autor konzentriert sich dabei auf die drei Metropolen Berlin, Paris und Chicago und arbeitet heraus, wie anhand von Erzählungen über Recht und Unrecht die moralischen Ordnungen der jeweiligen Gesellschaften hinterfragt, aber auch neu ausgehandelt wurden.

Ausgezeichnet mit dem Franz Steiner Preis für deutsch-amerikanische Studien.

"... Die Studie ist jedoch weit mehr als eine vergleichende Geschichte der Gerichtsreportage in drei faszinierenden Metropolen. Es handelt sich vielmehr um einen hervorragend recherchierten, flüssig geschriebenen und in der Interpretation weitführenden Beitrag zu einer Geschichte der Hochmoderne."

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2009-3-066

"... Angesichts dieser und zahlreicher weiterer, hier wegen der Kürze einer Rezension nicht darzustellender Impulse für die Historiographie im allgemeinen verwundert es nicht, dass die Arbeit von Siemens mit dem vom Deutschen Historischen Institut Washington und dem Steiner-Verlag verliehen Preis für Transatlantische Studien ausgezeichnet wurde."

Das Historisch - Politische Buch 55, 2007

"... Siemens’s volume offers an excellent empirical and comparative study of the similarities and differences in the three cities’ courtroom coverage from a journalistic perspective. […]Although the specifics about courtroom reporting and the broader characterization of the press landscape and the examined newspapers in the three cities would be reasons enough to recommend this book, the author offers a great deal more : there are also comprehensive accounts of the overall ideological, political, and partisan conflicts in the three countries and cities. […] I recommend this volume highly and not only for people working in or interested in the new media."

Journal of American History95, 2008
Reihe Transatlantische historische Studien
Band 32
ISBN 978-3-515-09008-7
Medientyp Buch - Gebunden
Auflage 1.
Copyrightjahr 2007
Umfang 444 Seiten
Abbildungen 23 s/w Abb.
Format 15,5 x 22,8 cm
Sprache Deutsch