Studien zu Bau und Recht in der Antike

Studien zu Bau und Recht in der Antike

38,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Wer haftete für Baumängel in der Antike? Wie war das staatlich-städtische Bauen organisiert? Und welchen Stellenwert hatten Bürgen im Rahmen von Bauverträgen im klassischen und hellenistischen Griechenland?

Diesen und weiteren Fragen widmen sich die Autorinnen und Autoren und beleuchten so das Phänomen "Baurecht" aus ganz unterschiedlichen Perspektiven: Die Rechtsakte, die im Rahmen privater und öffentlicher Bautätigkeit stets eine große Rolle spielen, reichen von Ausschreibungen, die von Bauherren verfasst und Aufträgen, die an ausgesuchte Unternehmer vergeben werden, bis hin zu Konsequenzen, die drohen, wenn es zu Unrechtmäßigkeiten oder Fehlern kommt. Die Verantwortlichkeiten im Rahmen der Bauprojekte lassen sich so gut darstellen. Epigraphische, literarische und juristische Quellen aus der Antike bieten zu diesen Vorgängen in der klassischen und hellenistischen griechischen Polis sowie im Römischen Reich eine Fülle an Material. Archäologische Überreste können zudem die oftmals komplexen Rechtsvorschriften verständlich machen und die Verbindung zwischen Theorie und Praxis verdeutlichen.

Reihe Hamburger Studien zu Gesellschaften und Kulturen der Vormoderne
Band 20
ISBN 978-3-515-13265-7
Medientyp Buch - Kartoniert
Copyrightjahr 2022
Umfang 149 Seiten
Abbildungen 9 s/w Abb., 5 farb. Abb.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch