Vom Übersetzen zum Simultandolmetschen

Handwerk und Kunst des zweitältesten Gewerbes der Welt

Unter Mitarbeit von Roger Willemsen (Vorwort)

Vom Übersetzen zum Simultandolmetschen

Handwerk und Kunst des zweitältesten Gewerbes der Welt

Unter Mitarbeit von Roger Willemsen (Vorwort)

29,90 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Übersetzen ist Entscheiden. Simultandolmetschen ist blitzschnelles Entscheiden. Erst beim Übersetzen offenbaren Text und Rede ihre sprachliche Qualität. Und: Nur exzellente Übersetzer können gute Simultandolmetscher sein. Aber wie geht das – gleichzeitig hören und sprechen? Kann der Dolmetscher dabei noch über Inhalte nachdenken? Zumal: Ein guter Simultandolmetscher ist immer einen Satz voraus.

Grimme-Preisträger Jürgen Stähle, Simultandolmetscher für ZDF, ARD und ARTE, führt hier mit großer Kenntnis und Esprit in die Welt des Dolmetschens und Übersetzens ein. Ein aus der Praxis geschriebenes Lesebuch für Studenten und Sprachlehrer, auch für den interessierten Nachwuchs – und für jeden, der einen tieferen Einblick in die Mechanismen von Sprache und Sprechen, vom Übersetzen als Überwindung der Sprachgrenzen gewinnen möchte.

"Das Buch von Jürgen Stähle ist eine spannende Reise in die gemeinsame Welt der Übersetzer und Dolmetscher, die visuell von den Cartoons von Benoît Cliquet, selbst Konferenzdolmetscher, anschaulich unterstützt wird."

Assoziierte Dolmetscher und Übersetzer in Norddeutschland e. V., Infoblatt 2009/5

"Jürgen Stähle gelingt der akrobatische Spagat, sowohl ein Buch für angehende Dolmetscher geschrieben zu haben, mit vielen praktischen Ratschlägen, wie aber auch ein nachdenkliches Buch über den Umgang mit Sprache. Er setzt sich mit dem Vater der Linguistik Ferdinand de Saussure auseinander, er bemüht Wilhelm von Humboldt, ihn faszinieren die sprachtheoretischen Äußerungen von Umberto Eco ebenso, wie ihn die unverständigen Einlassungen von Ingeborg Bachmann in ihrer Novelle Simultan entsetzen ob ihrer Ferne zur Wirklichkeit des Simultanübersetzens. Ortega y Gasset fesselt ihn mit seiner Abhandlung über Elend und Glanz der Übersetzung, wie er sich produktiv auch mit Harald Weinrich auseinandersetzt. Und dann, ganz jäh, erzählt Stähle plötzlich über die Fallstricke, wie man einen Vortrag über Molkereiprodukte übersetzen bzw. dolmetschen muss, wenn es um 'butter fat' und 'butter oil' geht. Ein ganzes Universum von Realien und sprachästhetischen Überlegungen erschließt sich in seinem temperamentvollen Buch rund ums Übersetzen und Dolmetschen, getränkt durch Jahrzehnte lange Erfahrung mit dem Rohstoff Sprache. Sprache, das spürt der Leser, ist für Stähle ein Kulturgut, das sorgfältig gepflegt werden muss. Auch wenn seine Abhandlung über das zweitälteste Gewerbe der Welt kein sensationsaufgeladenes Enthüllungsbuch über Glanz und Elend des Übersetzerlebens ist, über seine Patzer und gelungenen Streiche, der Leser darf sich auf Überraschungen gefasst machen. Mal ist der Autor ganz ernst, mal macht er sich über viel Blödheit lustig, mal überrascht er durch kecke Wendungen, denen keiner widersprechen kann."

Lerke von Saalfeld, www.dradio.de/dlf/sendungen/buechermarkt/997299/

"… die ansprechende Aufmachung, die klare und konsequente Kapitelgliederung und Stähles stilsicherer und facettenreicher Ausdruck machen das Ganze … zu einem allen Interessierten wärmstens zu empfehlenden 'Lesebuch' – mit spitzer Feder garniert durch die kongenialen Zeichnungen von Benoît 'Clic!' Cliquet."

Franz Pöchhacker, Lebende Sprachen, 2009/4

"Jürgen Stähle hat einen Meilenstein in der Aufklärung der Öffentlichkeit über das Dolmetschen und das Übersetzen gesetzt und dabei selbst ein Werk geschaffen, dessen sprachkünstlerische Qualität uns, seine Kollegen, mit Bewunderung und Stolz erfüllt."

Vera Cornel, Berliner Rundbrief, Mitgliederzeitschrift des BDÜ Berlin-Brandenburg 138, 2009/12

"Standardwerk über unsere trotz aller Tradition sehr modernen Berufe."

Andrea Bernadini, Universitas Mitteilungsblatt, 2010/2

"Analog stellt sich die Frage: Ein Buch für Dolmetscher, Übersetzer, Studierende, Berufseinsteiger und Profis, das für alle Leser Interessantes bietet? […] Kann ein so ambitioniertes Projekt gelingen? Es kann, wie Jürgen Stähle in seinem 2009 erschienenen Blick auf 'Handwerk und Kunst des zweitältesten Gewerbes' belegt. Kein Wunder: Es ist fesselnde … ausgesprochen spannend geschriebene Lektüre."

Lilian-Astrid Geese, MDÜ, Fachzeitschrift für Dolmetscher und Übersetzer, 2009/5
ISBN 978-3-515-09360-6
Medientyp Buch - Gebunden mit Schutzumschlag
Copyrightjahr 2009
Umfang 413 Seiten
Abbildungen 14 s/w Abb.
Format 13,0 x 21,0 cm
Sprache Deutsch