Perspektiven der Wirtschaftsgeschichte

In den Perspektiven der Wirtschaftsgeschichte erscheinen Bücher, die neue Erkenntnisse über wirtschaftliches Handeln und wirtschaftliche Strukturen in der „ökonomischen Moderne” liefern. Der Untersuchungszeitraum erstreckt sich vom 18. Jahrhundert bis nahe an die Gegenwart. Dabei steht die geschichtliche Prägung ökonomischer Akteure und Institutionen im Mittelpunkt.

Die Reihe vertritt einen theoriegeleiteten Ansatz. Ihr Ziel ist es, durch die Integration kulturwissenschaftlicher Konzepte ökonomisches und geschichtswissenschaftliches Denken zusammenzuführen. Auf diese Weise trägt sie zur Profilierung der cultural economy bei. Die Position der Wirtschaftsgeschichte im Wettstreit historischer Erklärungsmodelle soll gestärkt und neue Sichtweisen auf die Entwicklung von Ökonomie und Gesellschaft bis in die heutige Zeit befördert werden.

Shortcut

> die Reihe im Überblick

Herausgegeben von

Prof. Dr. Katja Patzel-Mattern

Universität Heidelberg
Historisches Seminar
Grabengasse 3–5
69117 Heidelberg
DEUTSCHLAND
katja.patzel-mattern@zegk.uni-heidelberg.de

Jun.-Prof. Dr. Julia Laura Rischbieter

Universität Konstanz
Globale Wirtschaftsgeschichte
Universitätsstr. 10
78464 Konstanz
DEUTSCHLAND
laura.rischbieter@uni-konstanz.de

Prof. em. Dr. Clemens Wischermann

Universität Konstanz
Wirtschafts- und Sozialgeschichte
Universitätsstr. 10
78464 Konstanz
DEUTSCHLAND
clemens.wischermann@uni-konstanz.de

Perspektiven der Wirtschaftsgeschichte


Rahmendaten

ISSN 2191-7620 (Print)

ISSN 2699-2663 (Online)

Begründet: 2012

Format: 17 x 24 cm

Publikationssprachen: Deutsch, Englisch

Begutachtungsverfahren: Peer Review

Veröffentlichungshinweise

Wir möchten Sie bitten, Manuskriptvorschläge an unsere Programmplanung oder an das Herausgebergremium zu richten. Das Manuskript darf bisher nicht veröffentlicht sein (auch nicht in anderen Sprachen) und während des Begutachtungsverfahrens nicht andernorts zur Publikation eingereicht werden. Eingereichte Manuskripte müssen inhaltlich abgeschlossen sein, wir akzeptieren keine vorläufigen oder unvollständigen Versionen. Formale Vorgaben oder ein bestimmter Zitierstil müssen für die Einreichung von Manuskripten noch nicht berücksichtigt werden.

Jedes Manuskript durchläuft ein Peer Review-Verfahren. Der Begutachtungsprozess kann die Annahme, Aufforderung zur Überarbeitung oder Ablehnung des Manuskripts ergeben. Hierüber werden Sie per E-Mail informiert. Wir bemühen uns, innerhalb von 3 Monaten nach Manuskripteingang eine Entscheidung zu treffen.

Ihr Manuskript wurde für die Perspektiven der Wirtschaftsgeschichte angenommen, Sie haben Ihren Verlagsvertrag schon in der Hand, und nun möchten Sie wissen, wie es weitergeht? Hier können Sie sich einen Leitfaden herunterladen, der Ihnen einen Überblick gibt über den Weg vom Manuskript zum Buch sowie die Zitierrichtlinien unserer Reihen. Jedoch hat jedes Projekt seine Eigenheiten, und wir setzen eher auf maßgeschneiderte Lösungen als auf Standardisierung bis ins letzte i-Tüpfelchen. Daher schreiben Sie uns bitte oder rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben.

Vom Manuskript zum Buch

Bitte beachten Sie unsere Selbstarchivierungsregeln und Hinweise zur Nutzung von PDF-Sonderdrucken: Selbstarchivierungsregeln

Die Ethikrichtlinien des Verlages finden Sie hier: Ethikrichtlinien

Zum Abonnement

Sie möchten die Reihe zur Fortsetzung bestellen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und schreiben Sie uns:

Kontaktformular

Die neuesten Bände

Studierte Kameralisten im deutschen Südwesten
Wissen und Verwalten im späten Ancien Régime

60,00 €*

Details
Gina Fuhrich
Humanisierung oder Rationalisierung?
Arbeiter als Akteure im Bundesprogramm "Humanisierung des Arbeitslebens" bei der VW AG

66,00 €*

Details
Kooperation statt Klassenkampf?
Zur Bedeutung kooperativer wirtschaftlicher Leitbilder für die Arbeitszeitsenkung in Kaiserreich und Bundesrepublik

52,00 €*

Details