FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 71,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Karl-Peter Krauss

Deutsche Auswanderer in Ungarn

Ansiedlung in der Herrschaft Bóly im 18. Jahrhundert

1. Auflage 2003.
469 S., 101 s/w Abb., 4 farb. Abb.
Gebunden
ISBN 978-3-515-08221-1

Kurztext

Hunderttausende Deutsche verließen im 18. Jahrhundert ihre Heimat. Insbesondere aus dem deutschen Südwesten zog ein großer Teil der Auswanderer in das historische Ungarn. Es waren begehrte Siedler, die den dünn besiedelten, zuvor von den Türken eroberten Raum besiedeln sollten.
Die Zeit war günstig: Die Agrarkonjunktur erlebte ab dem zweiten Drittel des 18. Jahrhunderts einen Aufschwung. Neben den Habsburgern waren es ungarische Magnaten, die deutsche Siedler in ihren Grundherrschaften erfolgreich ansiedelten. Ein Beispiel hierfür ist die Herrschaft Bóly bei Fünfkirchen (Pécs).

Was für Motive hatten die Grafen und Fürsten von Batthyány, Deutsche zu werben, zu welchen Bedingungen erfolgte die Ansiedlung? Doch daneben wird auch nach den Lebensformen der Ansiedler gefragt, es werden Familien- und Frauenschicksale vorgestellt. Schließlich geht es um Konsolidierungskonflikte und das Spannungsfeld zwischen Grundherren und Untertanen. Dabei scheut es der Autor nicht, einige in der Literatur gepflegte Stereotypen der Auswanderung nach Ungarn in Frage zu stellen.
Ein umfangreicher Anhang von bislang fast durchweg unveröffentlichten Quellen ergänzt die Ausführungen.

"Hierzu werden wertvolle Quellen transkribiert und zugänglich gemacht. Die zahlreichen – übrigens vom Autor selbst entworfenen – Landkarten, Tabellen sowie Bildmaterialien erleichtern das Verständnis des Geschriebenen und machen das Lesen sehr flüssig. […] ein Standardwerk mit hohen Maßstäben für die Forschung. Dank der flüssigen Sprache und der guten Strukturierung ist es auch ein hervorragendes Einstiegswerk für Interessierte." H-Soz-u-Kult

"bahnbrechend…" Südostdeutsches Archiv

"…klar strukturiert, gut lesbar formuliert und stützt alle Aussagen auf nachprüfbares Quellenmaterial. Die Argumentation wirkt in sich geschlossen und vermittelt Objektivität. Es ist gelungen, die ob ihrer Vielfalt anforderungsreichen Archivfunde für eine aussagekräftige sozialgeschichtliche Mikrostudie so auszuwerten, daß die menschliche Dimension sichtbarer Mittelpunkt des Geschehens bleibt." Das Historisch-Politische Buch

"Karl-Peter Krauss does an excellent job…" H-Net Review

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Stefan Haas (Hrsg.), Michael C. Schneider (Hrsg.), Nicolas Bilo (Hrsg.)
Die Zählung der Welt
Kulturgeschichte der Statistik vom 18. bis 20. Jahrhundert

...mehr