FSV
Franz Steiner Verlag
Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 204,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Bernd Sösemann (Hrsg.), Marius Lange (Mitarb.)

Propaganda

Medien und Öffentlichkeit in der NS-Diktatur

1. Auflage 2010.
CLIV, 1638 S., 240 s/w Abb.
57 Organigramme, 100 Statistiken und Übersichten, Gebunden
ISBN 978-3-515-09635-5

Kurztext

Das zweibändige Werk bietet erstmals eine umfassende Sammlung von Rechtsquellen, Akten und Dokumenten zur öffentlichen Kommunikation während der NS-Zeit. Dabei werden unter kulturhistorischer Perspektive neben den sog. Massenmedien sämtliche öffentlich bedeutsamen Medien berücksichtigt sowie die mit der Informationssteuerung und Propaganda verbundenen Repressionsmöglichkeiten. Die Auswahl beschränkt sich nicht auf die diktatoriale Perspektive, sondern bezieht auch alltags-, mentalitäts- und rezeptionsgeschichtliche Quellen mit ein. Dadurch entsteht nicht nur ein differenzierter Eindruck von den Zielen und Intentionen der NS-Elite, sondern auch von alltäglichen Verhaltensweisen, Bedingungen und Erfahrungen.
Eine umfangreiche Einführung skizziert die Herrschafts-, Informations- und Kommunikationsverhältnisse, erläutert Funktion, Auswahlkriterien und Präsentationsformen der Sammlung. Die Übersichten und Abbildungen liefern eine mediale und inhaltliche Erweiterung der Textdokumente und erhöhen die Anschaulichkeit. Eine detaillierte Chronologie kultur- und kommunikationsgeschichtlicher Daten und eine Spezialbibliographie erschließen den gesamten Medienverbund.

Rezensionen

"Die beiden Bände mit ihrer klugen Kommentierung vermitteln dem Experten […] eine bislang unerreichte und künftig nur schwer zu übertreffende Vorstellung davon, was der vielstrapazierte Begriff Propaganda aus der Sicht der Intentionen der NS-Machthaber, aber auch aus dem Blickwinkel der Rezipienten in der Praxis bedeutete."
Martin Moll, Journal der Juristischen Zeitgeschichte, 2013/1

"Es besticht durch das hohe quellenkritische Bewusstsein und die sprachliche Sensibilität des Verfassers, die sich in vielen kleinen Differenzierungen und darauf bezogenen Reflexionen […] bekundet. […] Das Werk kann als eine Summe des Historikers Sösemann angesehen werden […]. Für die weitere Beschäftigung mit dem Thema Propaganda im Nationalsozialismus wird diese Quellendokumentation ein unentbehrliches Arbeitsmittel sein."
Falko Schmieder, Archiv für Kulturgeschichte 95, 2013/1

"Das Werk hält zahlreiche interessante 'Entdeckungen' bereit […]. Von erheblichem Nutzen sind auch etliche von Sösemann auf der Grundlage von oft nur schwer ermittelbaren Daten erstellte Statistiken und Schaubilder. […] Ein wichtiges Hilfsmittel für Lehrer und Dozenten in der schulischen, außerschulischen und universitären Bildung sowie für alle diejenigen, die sich mit der Propaganda der NS-Zeit beschäftigen."
Gerhard Paul, Geschichte für Heute 6, 2013/1

"Sösemann ist mit seiner Quellenübersicht ein facettenreicher Einblick in das institutionelle und personelle, immer um die Beeinflussung und Instrumentalisierung der öffentlichen Meinung bemühte nationalsozialistische System gelungen. […] Die Forschung wird künftig schwerlich daran vorbeikommen."
Bernd Ulrich, Historische Zeitschrift 295, 2012/3

"This two-volume source work offers a substantiated overview on all central areas of propagandistic exertion of influence from historio-cultural perspectives."
Krieg und Literatur Jahrbuch XVIII, 2012

"Eine beeindruckende Dokumentation ist entstanden, die künftig vielen Fragestellungen als Fundgrube dienen kann. Sie zeigt erneut, dass auch die Propaganda des Dritten Reiches kein Monolith, sondern vielfältigen Interessen unterworfen war."
Ansgar Diller, Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 99, 2012/2

"Man wird künftig bei der weiteren Erforschung der Geschichte der nationalsozialistischen Propaganda an diesen beiden Bänden nicht vorbeigehen können."
Marian Nebelin, Das Historisch-Politische Buch 59, 2011/6

Dieser Band wurde außerdem rezensiert von:

Norman Domeier, M & K. Medien & Kommunikationswissenschaft 59, 2011/4

Ernst Elitz, Die Politische Meinung – Monatsschrift zu Fragen der Zeit 503, 2011

Björn Hofmeister, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 59, 2011/9

S. Jonathan Wiesen, The Journal of Modern History 85, 2013/3

Thymian Bussemer, Der Tagesspiegel, 06.02.2012

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Michael Dreyer (Hrsg.), Andreas Braune (Hrsg.)
Weimar als Herausforderung
Die Weimarer Republik und die Demokratie im 21. Jahrhundert

...mehr

Soeren Lund Soerensen
Between kingdom and "koinon"
Neapolis/Neoklaudiopolis and the Pontic cities

...mehr