FSV
Franz Steiner Verlag
Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 57,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Ferdinand Stürner

Monologe bei Plautus

Ein Beitrag zur Dramaturgie der hellenistisch-römischen Komödie

2011.
273 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-09850-2

Kurztext

Plautus’ Stellung in der Geschichte der abendländischen Komödie ist seit jeher umstritten. Sehen manche in ihm lediglich einen frei adaptierenden Übersetzer heute verlorener griechischer Originale, ist er für andere ein origineller Dichter eigenen Rechts. Ferdinand Stürner geht dieser Frage nach, indem er mit den Monologen einen zentralen Teilbereich der dramatischen Technik ins Auge fasst. Anhand eingehender Vergleiche mit anderen Autoren der Gattung (Menander, Terenz) und quellenanalytischer Überlegungen entwickelt er ein umfassendes Profil der Monologverwendung bei Plautus.
Der erste Teil des Buches ist den allgemeinen Charakteristika des plautinischen Monologs gewidmet, in einem zweiten Teil werden die gewonnenen Ergebnisse bei der Interpretation einzelner Stücke überprüft und vertieft. Stürner zeigt, dass Plautus’ Monologdramaturgie einen eigenwilligen Zuschnitt erkennen lässt und eine Auffassung vom Wesen des Dramas offenbart, die den Römer deutlich von den griechischen Vorbildern abhebt und ihre Wurzeln in den Traditionen des italischen Volkstheaters zu haben scheint.

Die Arbeit wurde von der Landesstiftung Humanismus heute mit dem Günter-Wöhrle-Preis 2008 ausgezeichnet.

Rezensionen

Peter Riemer, Anzeiger für die Altertumswissenschaft 67, 2014/3-4

Matthew Leigh, Latomus 73, 2014/2

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Marina Schmieder
"Fremdkörper im Sowjet-Organismus"
Deutsche Agrarkonzessionen in der Sowjetunion 1922–1934

...mehr

Christina Kerz
Atmosphäre und Authentizität
Gestaltung und Wahrnehmung in Colonial Williamsburg, Virginia (USA)

...mehr