FSV
Franz Steiner Verlag
Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 56,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Christine Ottner (Hrsg.), Klaus Ries (Hrsg.)

Geschichtsforschung in Deutschland und Österreich im 19. Jahrhundert

Ideen – Akteure – Institutionen

2014.
304 S.
Gebunden
ISBN 978-3-515-10671-9

Kurztext

Im Zeichen des Historismus avancierte die Geschichte zu einer Wissenschaft, der im 19. Jahrhundert eine übergeordnete intellektuelle Orientierungsfunktion zuerkannt wurde. Dies spiegelt sich zum einen in zeitgenössischen ideengeschichtlichen Ansätzen und Konzepten wider, zum anderen in der Institutionalisierung der Geschichtswissenschaft als eines autonomen akademischen Faches. Der Band versammelt zwölf Beiträge, die diesen komplexen Prozess der Verwissenschaftlichung der Geschichtsforschung in Deutschland und in Österreich im 19. Jahrhundert in einigen wesentlichen Facetten begreiflich machen. Dabei werden auch infrastrukturelle Entwicklungen und Spezialisierungsprozesse in wissenschaftlichen Akademien und Gesellschaften erläutert.

In diesem Sinn erproben die Beiträge teilweise neue Ansätze und erschließen zusätzliche Horizonte auch für die Weiterentwicklung traditioneller Fragestellungen nach der Organisation und dem Verständnis von Geschichtswissenschaft.

Rezensionen

Stefan Jordan, Historische Zeitschrift 302, 2016

Christiaan Engberts, Tijdschrift voor Geschiedenis 128, 2015/4

Horst Gies, Das Historisch-Politische Buch 63, 2015/2

Unter Mitwirkung von:

  • Julia Zieger (Mitarb.)

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Natalie Pohl
Atomprotest am Oberrhein
Die Auseinandersetzung um den Bau von Atomkraftwerken in Baden und im Elsass (1970–1985)

...mehr

Michael Eckardt (Hrsg.)
Mission Afrika: Geschichtsschreibung über Grenzen hinweg
Festschrift für Ulrich van der Heyden

...mehr