Darko Senekovic, Daniela Mondini, Peter Cornelius Claussen

Die Kirchen der Stadt Rom im Mittelalter 1050-1300, G-L. Bd. 3

S. Giacomo alla Lungara bis S. Lucia della Tinta (Corpus Cosmatorum II,3)
Darko Senekovic, Daniela Mondini, Peter Cornelius Claussen

Die Kirchen der Stadt Rom im Mittelalter 1050-1300, G-L. Bd. 3

S. Giacomo alla Lungara bis S. Lucia della Tinta (Corpus Cosmatorum II,3)

146,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Nur noch wenige der vielen hundert Kirchen Roms sind in ihrem heutigen Erscheinungsbild mittelalterlich geprägt. Die Autoren erschließen daher den ehemaligen Bestand auch anhand bildlicher und schriftlicher Quellen. Schwerpunkte liegen dabei auf der Rekonstruktion der hochmittelalterlichen Architektur sowie der prächtigen, aus Marmor und Porphyren gefertigten und mit Mosaiken verzierten liturgischen Innenausstattung: Pavimente, Altäre, Ziborien, Chorschranken, Ambone und Osterleuchter. Besondere Beachtung findet die historische Situierung im Umfeld der kirchlichen Reform seit dem 11. Jahrhundert.

Im diesem dritten Band des Corpus werden u.a. so bedeutende Kirchen wie S. Giorgio al Velabro, SS. Giovanni e Paolo, S. Giovanni a Porta Latina, S. Gregorio al Celio und S. Lorenzo in Lucina monographisch mit einer Fülle von Neufunden präsentiert. Den größten Abschnitt nimmt die Untersuchung von S. Lorenzo fuori le mura ein, eines der Glanzstücke mittelalterlicher Antikenrezeption in Rom mit Neufunden zur Genese des Heiligengrabes und einer Neuinterpretation der Baugeschichte.

"Peter Cornelius Claussen ist es zu danken, daß er das monumentale Unternehmen des Corpus Cosmatorum weiterführt und dafür mit Daniela Mondini und Darko Senekovic zwei versierte Mitarbeiter gewonnen hat. Wie schon in den beiden vorausgegangenen Bänden […] ist die ausgebreitete Stofffülle überwältigend. Auch der Historiker kann davon profitieren und findet viel epigraphisches Material. […] Die zahlreichen Bildquellen machen das Werk zu einem unverzichtbaren Instrument für alle, die sich mit dem römischen Kirchenbau beschäftigen."

Andreas Rehberg, Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken 91, 2011

"Die zahlreichen Schwarz-Weiß-Abbildungen, Grundrisse und Zeichnungen veranschaulichen die Texte eindrucksvoll. Der nachhaltige Nutzen für alle Wissenschaften, die sich mit der Erforschung des mittelalterlichen Rom beschäftigen, ist offensichtlich. Der Katalog ist über eine Gesamtbibliographie sowie über Personen-, Orts- und Sachregister gut aufbereitet; der vierte Band (M–N) mit den Marienkrichen ist in greifbare Nähe gerückt."

Ingrid Baumgärtner, Das Mittelalter 17, 2012/1

"Alle drei Autoren [bewahren] die Vorzüge der vorangegangenen Bände: Unter umfassender Berücksichtigung und ausführlicher Diskussion der Fachliteratur werden die einzelnen Kirchen katalogartig in ihrem jetzigen Bestand dargestellt und der Verlauf ihrer Baugeschichte nachgezeichnet. Insofern besitzt das zunächst für die Kunstgeschichte gedachte Werk auch für den Historiker besonderen Wert, ermöglicht es doch besseres Verständnis von Abläufen und Vorgängen, die zwar in den mittelalterlichen Quellen beschrieben sind, sich aber am heutigen Zustand der Gebäude nicht mehr nachvollziehen lassen."

David Wallenhorst, Das Historisch-Politische Buch 59, 2011/2
Reihe Forschungen zur Kunstgeschichte und christlichen Archäologie
Band 22
ISBN 978-3-515-09410-8
Medientyp Buch - Gebunden
Auflage 1.
Copyrightjahr 2010
Umfang 591 Seiten
Abbildungen 490 Fotos und Abbildungen
Format 21,0 x 29,7 cm
Sprache Deutsch