Annette Hilt (Hg.), Andreas Frewer (Hg.), Isabella Jordan (Hg.)

Endlichkeit, Medizin und Unsterblichkeit

Geschichte – Theorie – Ethik
Annette Hilt (Hg.), Andreas Frewer (Hg.), Isabella Jordan (Hg.)

Endlichkeit, Medizin und Unsterblichkeit

Geschichte – Theorie – Ethik

50,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Die Medizin ist nicht nur Technik oder Kunst, das Leben und die Gesundheit angesichts von Krankheit und Tod zu erhalten bzw. wiederherzustellen, sondern strebt eine Praxis der Lebensführung an, die mit der Unvermeidbarkeit von Leiden und Sterben umzugehen lernt. Als meditatio vitae et mortis kann sie zu einem Feld der Reflexion über das Menschsein par excellence werden. Die zunehmenden Möglichkeiten von Anti-Aging, Plastischer Chirurgie und Enhancement stellen dabei die Fragen nach Grenzen einer humanen Heilkunde wieder neu, noch dazu, wenn – wie in transhumanistischen Utopien und kryonischer Praxis – die Möglichkeit der Verschiebung oder gar Überwindung menschlicher Endlichkeit in Aussicht gestellt wird. Medizin, Gesellschaft und Sterbekultur der Gegenwart müssen auf die Herausforderungen reagieren.

In diesem Themenfeld liegt der Schwerpunkt des Bandes: Die Autoren reflektieren Endlichkeit und Unsterblichkeit in der Medizin aus historischer, philosophischer, sozialwissenschaftlicher wie auch ethischer Perspektive.

"Endlichkeit, Medizin und Unsterblichkeit is a highly readable volume and extremely useful for all those working on the history, theory and ethics of medicine, especially the dynamic interrelationships between perceptions or concepts of death or Athanasia and theories and practices of enhancement in the (historical) medical marketplace."

Markus Oppenauer, Social History of Medicine 25, 2012/3

"'Endlichkeit, Medizin und Unsterblichkeit' ist ein lesenswertes Buch, dessen Beiträge sich mit dem Thema unter historischen, theoretischen und ethnischen Gesichtspunkten auseinandersetzen. Die Lektüre zeigt eindrucksvoll, dass die Bewältigung der Endlichkeit des menschlichen Daseins, chronischen Leiden und ein humanes Lebensende weiterhin zentrale individuelle wie auch soziale herausforderungen bleiben, ebenso wie die Aufgabe einer immer wieder neu und angemessen zu leistenden Sterbekultur."

Hubert Kolling, Friedhof und Denkmal, 2011/2
Reihe Ars moriendi nova
Band 1
ISBN 978-3-515-09714-7
Medientyp Buch - Kartoniert
Auflage 1.
Copyrightjahr 2010
Umfang 329 Seiten
Abbildungen 9 s/w Abb., 7 farb. Abb.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch