Wiederaufbau europäischer Städte / Rebuilding European Cities

Rekonstruktionen, die Moderne und die lokale Identitätspolitik seit 1945 / Reconstructions, Modernity and the Local Politics of Identity Construction since 1945

Wiederaufbau europäischer Städte / Rebuilding European Cities

Rekonstruktionen, die Moderne und die lokale Identitätspolitik seit 1945 / Reconstructions, Modernity and the Local Politics of Identity Construction since 1945

82,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Einschneidend für die europäische Erfahrungsgeschichte des 20. Jahrhunderts war die Katastrophe der Zerstörung traditionsreicher Großstädte während des Zweiten Weltkrieges. Sie forderte lokale Eliten und Öffentlichkeiten heraus, den Wiederaufbau im Konsens zu beginnen und als ein Langzeitprojekt fortzuführen. Unter Einsatz aller verfügbaren Ressourcen bemeisterten die Stadtgesellschaften die Herkulesaufgabe einer Wiederherstellung ihrer Urbanität aus Trümmern. Dies geschah aber auch durch die oft umstrittene Rekonstruktion von Wahrzeichen und von unverwechselbaren Stadträumen, bisweilen auch von Stadtquartieren.

Dieser Band europäischer und US-amerikanischer Historiker/innen eröffnet eine europäische Vergleichsperspektive auf den Wiederaufbau der Städte. Analysiert werden die Identitätspolitik, die mediale Inszenierung und die Auseinandersetzung mit dem Städtebau der Moderne. Fallbeispiele sind die lokalen Diskurse über den Wiederaufbau in London, Le Havre, Rouen, Hannover, Pforzheim, Frankfurt/Main, Lübeck, Schwedt, Warschau, Rotterdam, Hamburg, Hildesheim, Philadelphia (USA), West- und Ost-Berlin, Tallinn, Brescia und Mailand.

„Das vorliegende Werk liefert spannende Einblicke in die Zeit des Wiederaufbaus europäischer Städte nach dem Zweiten Weltkrieg und ihrer Aufarbeitung durch Politik, Geschichtswissenschaften und Medien. Gelungen ist der interdisziplinäre Ansatz, stammen doch die Beiträge nicht nur von Wirtschafts- und Zeithistorikern, sondern auch von Historikern anderer Fachbereiche, von Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlern oder Stadtgeographen."

Paul Srodeki, Jahrbücher für Geschichte Osteuropas, 2017
Reihe Beiträge zur Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung
Band 15
ISBN 978-3-515-10623-8
Medientyp Buch - Gebunden
Auflage 1.
Copyrightjahr 2014
Umfang 485 Seiten
Abbildungen 112 s/w Abb.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch, Englisch