Heidelberger althistorische Beiträge und epigraphische Studien

Anlässlich des hundertjährigen Bestehens des Faches Alte Geschichte an der Universität Heidelberg 1986 gründete Géza Alföldy die Reihe Heidelberger althistorische Beiträge und epigraphische Studien. Ursprünglich wurden in der Reihe Monografien und Sammelbände veröffentlicht, die aus der Forschung von Mitarbeitenden am Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik hervorgegangen waren. Seit dem 25-jährigen Bestehen der Rehe im Jahr 2011 nimmt HABES jedoch auch althistorische und altertumswissenschaftliche Arbeiten auf, die nicht in Zusammenhang mit dem Heidelberger Seminar entstanden sind, wenn sie eine Verbindung zu den traditionellen Schwerpunkten der Heidelberger Althistorie aufweisen: griechische und lateinische Epigraphik; griechische und römische Sozial-, Religions- und Mentalitätsgeschichte; die Erforschung der Spätantike.

Shortcut

> die Reihe im Überblick

Herausgegeben von

Prof. Dr. Angelos Chaniotis

Institute for Advanced Study
1 Einstein Drive
Princeton, New Jersey
08540 USA
achaniotis@ias.edu

Prof. Dr. Christian Witschel

Universität Heidelberg
Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik
Marstallhof 4
69117 Heidelberg
DEUTSCHLAND
christian.witschel@zaw.uni-heidelberg.de

Beirat

François Bérard, Kostas Buraselis, Lucas de Blois, Ségolène Demougin, Elio Lo Cascio, Mischa Meier, Elizabeth Meyer, Michael Peachin, Henk Versnel, Martin Zimmermann

Begründet von

Géza Alföldy

 

Heidelberger althistorische Beiträge und epigraphische Studien


Rahmendaten

ISSN 0930-1208 (Print)

ISSN 2699-4429 (Online)

Begründet: 1986

Format: 17 x 24 cm

Publikationssprachen: Deutsch, Englisch

Begutachtungsverfahren: Peer Review

Veröffentlichungshinweise

Wir möchten Sie bitten, Manuskriptvorschläge an unsere Programmplanung oder an das Herausgebergremium zu richten. Das Manuskript darf bisher nicht veröffentlicht sein (auch nicht in anderen Sprachen) und während des Begutachtungsverfahrens nicht andernorts zur Publikation eingereicht werden. Eingereichte Manuskripte müssen inhaltlich abgeschlossen sein, wir akzeptieren keine vorläufigen oder unvollständigen Versionen. Formale Vorgaben oder ein bestimmter Zitierstil müssen für die Einreichung von Manuskripten noch nicht berücksichtigt werden.

Jedes Manuskript durchläuft ein Peer Review-Verfahren. Der Begutachtungsprozess kann die Annahme, Aufforderung zur Überarbeitung oder Ablehnung des Manuskripts ergeben. Hierüber werden Sie per E-Mail informiert. Wir bemühen uns, innerhalb von 3 Monaten nach Manuskripteingang eine Entscheidung zu treffen.

Ihr Manuskript wurde für HABES angenommen, Sie haben Ihren Verlagsvertrag schon in der Hand, und nun möchten Sie wissen, wie es weitergeht? Hier können Sie sich einen Leitfaden herunterladen, der Ihnen einen Überblick gibt über den Weg vom Manuskript zum Buch sowie die Zitierrichtlinien unserer Reihen. Jedoch hat jedes Projekt seine Eigenheiten, und wir setzen eher auf maßgeschneiderte Lösungen als auf Standardisierung bis ins letzte i-Tüpfelchen. Daher schreiben Sie uns bitte oder rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben.

Vom Manuskript zum Buch

Bitte beachten Sie unsere Selbstarchivierungsregeln und Hinweise zur Nutzung von PDF-Sonderdrucken: Selbstarchivierungsregeln

Die Ethikrichtlinien des Verlages finden Sie hier: Ethikrichtlinien

Zum Abonnement

Sie möchten die Reihe zur Fortsetzung bestellen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und schreiben Sie uns:

Kontaktformular

Die neuesten Bände