FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 42,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Karl. J. Mayer

Zwischen Krise und Krieg

Frankreich in der Außenwirtschaftspolitik der USA zwischen Weltwirtchaftskrise und Zweitem Weltkrieg.

1. Auflage 1999.

Kartoniert
ISBN 978-3-515-07373-8

Kurztext

Die vorliegende Studie untersucht erstmals die amerikanisch-französischen Beziehungen in diesem Bereich zwischen Weltwirtschaftskrise und Zweitem Weltkrieg. Auf der Basis unveröffentlichter Akten aus Regierungsarchiven wird zunächst der ereignisgeschichtliche Hintergrund dargestellt: Nach dem Tiefpunkt in der Weltwirtschaftskrise folgte 1936 mit dem dreiseitigen Währungsstabilisierungsabkommen (zusammen mit Großbritannien) und dem amerikanisch-französischen Handelsvertrag die außenwirtschaftliche Annäherung, die bis zum Kriegsausbruch anhielt. Vor diesem Hintergrund wird aber auch die Frage gestellt, auf welche Weise die französischen Regierungen zwischen 1936 und 1940 versuchten, angesichts der wachsenden Bedrohung der europäischen Sicherheit durch wirtschaftspolitisches Wohlverhalten gegenüber den USA die eigene Sicherheit zu erhöhen sowie die nach der Reaktion Washingtons auf diese Versuche.

"an excellent study” The Journal of American History

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Bénédict Winiger (Hrsg.), Matthias Mahlmann (Hrsg.), Sophie Clément (Hrsg.), Anne Kühler (Hrsg.)
La propriété et ses limites / Das Eigentum und seine Grenzen
Congrès de l’Association Suisse de Philosophie du Droit et de Philosophie Sociale, 26 septembre 2015, Université de Genève / Kongress der Schweizerischen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie, 26. September 2015, Universität Genf

...mehr

Daniel Walther
Medikale Kultur der homöopathischen Laienbewegung (1870 bis 2013)
Vom kurativen zum präventiven Selbst?

...mehr