FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 32,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Hilmar Klinkott

Die Satrapienregister der Alexander- und Diadochenzeit

1. Auflage 2000.
130 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-07701-9

Kurztext

"Anyone interested in Persian studies, as well as administration in the early Hellenistic period, should be aware of this book." Journal of the Study of the Old Testament

Ziel dieser Untersuchung ist es, den Satrapienbestand des Perserreiches in der Alexanderzeit festzustellen. Den Einstieg bieten die Satrapienlisten im Zusammenhang mit den Reichsteilungen von Babylon (323) und Triparadeisos (320). Der vollständige Bestand des Babylonregisters konnte durch 8 bisher unberücksichtigte Quellen rekonstruiert werden, deren Stemma die Verbindungen in der Überlieferung dokumentiert.

Daran schließen sich Untersuchungen zur Quelle B des Babylonregisters (Nähe zu Kleitarchos und zum Alexanderroman) an. Weniger Probleme bereitet die Aufarbeitung des Registers zur Reichsteilung von Triparadeisos.
Die amtlichen Dokumente werden erstmals mit den Einzelnachrichten der Alexanderhistoriker verbunden, woraus sich eine völlig neue Gesamtdokumentation ergibt; zusammen mit den beiden erstgenannten Registern bilden sie die Grundlage für einen Überblick über den Wandel des Satrapienbestandes von der Zeit Dareios’ III. bis in die frühe Diadochenzeit und führen zu einer Grundliste der Satrapien.
Damit wird zugleich der Ausgangspunkt auch für eine Erforschung des älteren Satrapienbestandes des Achämenidenreiches gelegt.

"Mit seiner Arbeit hat K. einen verdienstvollen Beitrag zur Erforschung der inneren Verhältnisse des Alexanderreiches bis in die erste Phase der Diadochenzeit geleistet." KLIO

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Daniel Walther
Medikale Kultur der homöopathischen Laienbewegung (1870 bis 2013)
Vom kurativen zum präventiven Selbst?

...mehr

Martin Mulsow (Hrsg.), Kasper Risbjerg Eskildsen (Hrsg.), Helmut Zedelmaier (Hrsg.)
Christoph August Heumann (1681–1764)
Gelehrte Praxis zwischen christlichem Humanismus und Aufklärung

...mehr