FSV
Franz Steiner Verlag
Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 58,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Mischa Meier (Hrsg.), Christine Radtki-Jansen (Hrsg.), Fabian Schulz (Hrsg.)

Die Weltchronik des Johannes Malalas

Autor – Werk – Überlieferung

2016.
310 S., 7 farb. Abb.
Gebunden
ISBN 978-3-515-11099-0

Kurztext

Die 18 Bücher umfassende Chronik des Johannes Malalas stellt das älteste erhaltene Beispiel einer byzantinischen Weltchronik dar und bietet damit singuläre Einblicke in die Frühphase einer literarischen Gattung, die für das byzantinische Mittelalter zentrale Bedeutung besessen hat. Die moderne Forschung sieht das Werk als eine wichtige zeithistorische Quelle für die Geschichte des 5. und 6. Jahrhunderts n. Chr., das auch Einblicke in kultur- und mentalitätsgeschichtliche Aspekte erlaubt.

Trotz steigenden Forschungsinteresses sind viele grundlegende Fragen nach wie vor offen: Welche Ausbildung hat Malalas durchlaufen, woran hat er geglaubt? In welche Gattung gehört sein Werk, das gemeinhin Chronik genannt wird? Kann mittels anderer Textzeugnisse der verlorene Urtext des Malalas erschlossen werden?

Im ersten Band der Malalas-Studien, der die Ergebnisse der Auftakttagung des Tübinger Projektes zur historischen und philologischen Kommentierung der Chronik präsentiert, werden insbesondere drei Schwerpunkte beleuchtet: die Frage nach der Person des Autors, nach der Überlieferung seiner Chronik und der mittelalterlichen (mehrsprachigen) Malalas-Tradition sowie die Frage nach der Gattung der Chronik und ihrer zeitgeschichtlichen sowie intellektuellen Verankerung.

> Titelinformation (pdf)

Rezensionen

"[D]as Buch [wird] in den nächsten Jahren bestimmt eine wichtige Publikation für alle Malalas-Forscher sein[.]"
Ján Bakyta, Listy filologické 140, 2017/3-4

"[T]his volume is a very promising start to the ambitious Tübingen project, which will provide a much-needed exploration of the work of Malalas— a key testimony to the cultural, literary, and political context of the equally pivotal period of Justinian’s rule."
Raf Praet, Histos 10, 2016

"… les contributeurs ont réussi à apporter de nouvelles perspectives aux vieux débats qui taraudent ceux qui s'interessent à la Chronique."
Vincent Nicolini, Cahiers d'Histoire 33, 2017

Dieser Band wurde außerdem rezensiert von:

Peter Schreiner, Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters Band 73/1, 23.01.2018

Staffan Wahlgren, Bryn Mawr Classical Review, 2017.01.24

François Paschoud, Museum Helveticum 74, 2017/2

Raphael Brendel, H-Soz-Kult, 11.04.2016

Roger Scott, Sehepunkte, 2016/6

Edward Da̧browa, Electrum 23, 2016

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Steffen Dörre
Wirtschaftswunder global
Die Geschichte der Überseemärkte in der frühen Bundesrepublik

...mehr

Philipp Deeg
Der Kaiser und die Katastrophe
Untersuchungen zum politischen Umgang mit Umweltkatastrophen im Prinzipat (31 v. Chr. bis 192 n. Chr.)

...mehr