Flugpublizistik und Öffentlichkeit um 1700

Dynamiken, Akteure und Strukturen im urbanen Raum des Alten Reiches

Flugpublizistik und Öffentlichkeit um 1700

Dynamiken, Akteure und Strukturen im urbanen Raum des Alten Reiches

75,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Insgesamt kann man die Gründlichkeit der Arbeit, ihre analytische Schärfe und den Wissensgewinn nur loben.

Rudolf Stöber, Publizistik, 2011

Frühneuzeitliche urbane Öffentlichkeit war geprägt von "fliegenden Blättern" in allen Variationen – Flugpublizistik im weitesten Sinne. Mehrblättrige Flugschriften, obrigkeitliche Einblattdrucke, illustrierte Flugblätter, selbst handgeschriebene "Zettelchen" flogen wortwörtlich durch die Straßen der Städte und prägten so das Meinungs- und Politikklima. Mit den teils fingierten, anonymen und pseudonymen Publikationen wurde Öffentlichkeit von einer Vielzahl von Akteuren opportun organisiert, wenn nötig inszeniert, teilweise kämpferisch behauptet oder auch korrigiert. Als papiernen Gegenwartsbeschleunigern kam Flugpublizistik in urbanen Räumen um 1700 eine Verstärkerfunktion zu: als mediale Impulse dynamisierten Flugdrucke die innerstädtische Politiksphäre, da sie räsonnementanregend auf illiterati und literati wirkten.

Auf Basis eines Quellenkorpus von rund 600 Flugdrucken, das im Medienverbund samt seinen Akteuren kontextualisiert wird, leistet Daniel Bellingradt einen Beitrag zur Historisierung des Öffentlichkeitsbegriffes der Frühen Neuzeit. Städtische Öffentlichkeit um 1700 skizziert er als ein mit Stadtmauern umgebenes mediales Räsonierforum, auf das Flugpublizistik aktivierend einwirkte.

"In den detaillierten Darstellungen gelingt es Bellingradt, ein aufschlussreiches und […] überzeugendes Bild der flugpublizistischen (Konflikt-)Dynamiken und ihrer beeinflussenden Elemente (Ehre, Ökonomie, Meinungsbeeinflussung etc.) zu zeichnen. […] [Eine] weitere Stärke der Arbeit ist der konsequente Ansatz, dem medienspezifischen Tunnelblick durch die Einbeziehung der zeitgenössischen Multi- und Intermedialität entgegenzutreten. […] Bellingradts Dissertation [ist] eine anregende und lesenswerte Arbeit, die nachdrücklich zu einer breiter angelegten frühneuzeitlichen Mediengeschichte und vor allem zur stärkeren Berücksichtigung der 'fliegenden Blätter' auffordert."

Kai Lohsträter, H-Soz-Kult, 27.03.2012

"Der bemerkenswerten Arbeit Bellingradts ist eine breite Rezeption zu wünschen, gehört sie doch zu jenen […] Untersuchungen, die auf der Grundlage bester Quellenkenntnis unser Wissen von den historischen Kommunikatonsverhältnissen und der Entstehung einer politischen Öffentlichkeit in den urbanen Zentren beträchtlich bereichern."

Holger Böning, Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte, Band 13/2010

"So bereichert und differenziert die Untersuchung das Bild des Alten Reichs."

Dr. Ulrich Baumgärtner, Praxis Geschichte, 2015/3

"Questo volume rappresenta inoltre un primo passo di molte ricerche ancora tutte da avviare (ad esempio la Flugpublizistik di argomento magico, pressoché inesplorata), e costituisce una lettura senz'altro obbligata per quanti si occupino, con particolare riferimento alla Germania, di Illuminismo radicale, Frühaufklärung e Pietismo, di storia dell'università e della vita studentesca."

Riccarda Suitner, Nuova informazione bibliografica, 2012/4

"Insgesamt kann man die Gründlichkeit der Arbeit, ihre analytische Schärfe und den Wissensgewinn nur loben. Wer sich für die Entstehung von Öffentlichkeit interessiert und sich nicht nur auf die bis zur Erschöpfung wiedergekäuten fachtheoretischen Klassiker beziehen möchte, dem sei die Studie ebenso wie allen kommunikations- und pressehistorisch Interessierten wärmstens empfohlen."

Rudolf Stöber, Publizistik, 2011

"The author provides an important contribution on the development of the public sphere in early modern times, the making of early modern urban politics and printing culture. Bellingradt's account has the potential to trigger discussion through his comparative suggestions in the conclusion, his plea for the expansion of the convincing methodological frame both to different urban and non-urban settings and to different cultures. […] The book is of interest to anyone working on the history of media and print, early modern urban politics and political culture, or the public sphere. Its extensive bibliography of secondary works and of the Flugpublizistik used, the list of author pseudonyms, and indices of both names and places make the volume particularly useful."

Christian Preusse, German History 30, 2012/2
Reihe Beiträge zur Kommunikationsgeschichte
Band 26
ISBN 978-3-515-09810-6
Medientyp Buch - Kartoniert
Auflage 1.
Copyrightjahr 2011
Umfang 548 Seiten
Abbildungen 17 s/w Abb.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch