FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 68,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Daniel Damler

Imperium Contrahens

Eine Vertragsgeschichte des spanischen Weltreichs in der Renaissance

1. Auflage 2008.
634 S.
6 Farbtaf. sowie 10 s/w-Taf. m. 32 Abb. im Text u. 18 Abb. im Anh., Gebunden
ISBN 978-3-515-09205-0

Kurztext

Aus einer ungewöhnlichen Perspektive zeichnet die Studie den Aufstieg Spaniens zur ersten Großmacht der neueren Geschichte nach: Sie beleuchtet die Verträge, mit denen es der spanischen Krone gelang, die begabtesten Künstler, Navigatoren, Kaufleute und Söldnerführer aus allen Teilen Europas an sich zu binden. Die Arrangements geben den Blick frei auf die Schlachtfelder der Alten Welt, die atlantische Expansion und das künstlerische Interieur der Renaissance, auf die Ambitionen, Leistungen und Irrwege der Monarchia universalis.
Doch die Verträge sind nicht nur als ein Spiegel ihrer Zeit von Interesse. Die durch sie konstituierte Organisationsform prägte ihrerseits den Lebensrhythmus des bis heute (und zu Unrecht) mit dem Glanz und Makel eines gänzlich irrational agierenden Giganten behafteten spanischen Reiches. Denn die öffentlich-private Kohabitation, die radikale Kommerzialisierung des Krieges, der Verwaltung und der Kunst erwies sich als ebenso fruchtbar wie verhängnisvoll. In der fragilen Ordnung offenbart sich die für die Moderne charakteristische Spannung zwischen Eigennutz, Gemeinwohl und Rechtsbindung.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Kristin Y. Albrecht (Hrsg.), Lando Kirchmair (Hrsg.), Valerie Schwarzer (Hrsg.)
Die Krise des demokratischen Rechtsstaats im 21. Jahrhundert
Tagung des Jungen Forums Rechtsphilosophie (JFR) in der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie (IVR) im April 2019 in Salzburg

...mehr

Kai Trampedach (Hrsg.), Alexander Meeus (Hrsg.)
The Legitimation of Conquest
Monarchical Representation and the Art of Government in the Empire of Alexander the Great

...mehr