Studien zur Alltags- und Kulturgeschichte

Gegründet 1983 als Studien zur Geschichte des Alltags widmet sich die Reihe kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Lebenswelten. Das thematische Spektrum erweiterte sich seitdem in Richtung der Kulturgeschichte: Denn im Alltag werden Sinnzuweisungen ausgehandelt, Bedeutungssysteme in kommunikativem Handeln weiterentwickelt und in kulturellen Konstellationen verdichtet. Dieser Entwicklung hin zu einer umfassenderen Kulturgeschichte trug die Erweiterung des Reihentitels in Studien zur Alltags- und Kulturgeschichte Rechnung.

Nach wie vor gilt jedoch, dass eine Geschichtswissenschaft, die sich dem Alltäglichen nicht widmet, wesentliche Aspekte menschlicher Lebenswirklichkeit aus dem Blick verliert. Daher bleibt die Reihe auf das fokussiert, was Geschichte im Kern ausmacht: Die sich wandelnden Versuche der Menschen, mit ihren Lebensumständen klarzukommen.

Shortcut

> die Reihe im Überblick

Herausgegeben von

Prof. Dr. Stefan Haas

Universität Göttingen
Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte
Heinrich-Düker-Weg 14
37073 Göttingen
DEUTSCHLAND
shaas@gwdg.de

Prof. Dr. Antje Flüchter

Universität Bielefeld
Abteilung Geschichte
Postfach 100131
33501 Bielefeld
DEUTSCHLAND
antje.fluechter@uni-bielefeld.de

Studien zur Alltags- und Kulturgeschichte


Rahmendaten

ISSN 2625-4514 (Print)

ISSN 2699-3112 (Online)

Begründet: 2019

Format: 17 x 24 cm

Publikationssprachen: Deutsch, Englisch

Begutachtungsverfahren: Peer Review

Die Bände 1–31 erschienen unter dem Titel Studien zur Geschichte des Alltags.

Veröffentlichungshinweise

Wir möchten Sie bitten, Manuskriptvorschläge an unsere Programmplanung oder an das Herausgebergremium zu richten. Das Manuskript darf bisher nicht veröffentlicht sein (auch nicht in anderen Sprachen) und während des Begutachtungsverfahrens nicht andernorts zur Publikation eingereicht werden. Eingereichte Manuskripte müssen inhaltlich abgeschlossen sein, wir akzeptieren keine vorläufigen oder unvollständigen Versionen. Formale Vorgaben oder ein bestimmter Zitierstil müssen für die Einreichung von Manuskripten noch nicht berücksichtigt werden.

Jedes Manuskript durchläuft ein Peer Review-Verfahren. Der Begutachtungsprozess kann die Annahme, Aufforderung zur Überarbeitung oder Ablehnung des Manuskripts ergeben. Hierüber werden Sie per E-Mail informiert. Wir bemühen uns, innerhalb von 3 Monaten nach Manuskripteingang eine Entscheidung zu treffen.

Ihr Manuskript wurde für die Studien zur Alltags- und Kulturgeschichte angenommen, Sie haben Ihren Verlagsvertrag schon in der Hand, und nun möchten Sie wissen, wie es weitergeht? Hier können Sie sich einen Leitfaden herunterladen, der Ihnen einen Überblick gibt über den Weg vom Manuskript zum Buch sowie die Zitierrichtlinien unserer Reihen. Jedoch hat jedes Projekt seine Eigenheiten, und wir setzen eher auf maßgeschneiderte Lösungen als auf Standardisierung bis ins letzte i-Tüpfelchen. Daher schreiben Sie uns bitte oder rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben.

Vom Manuskript zum Buch

Bitte beachten Sie unsere Selbstarchivierungsregeln und Hinweise zur Nutzung von PDF-Sonderdrucken: Selbstarchivierungsregeln

Die Ethikrichtlinien des Verlages finden Sie hier: Ethikrichtlinien

Zum Abonnement

Sie möchten die Reihe zur Fortsetzung bestellen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und schreiben Sie uns:

Kontaktformular

Die neuesten Bände

Inca Kola zwischen nationaler Identität und hybriden Kulturen
Werbediskurs, Konsumkultur und Marketinggeschichte eines peruanischen Identitätssymbols, 1935–1999

49,00 €*

Details
The American Way of Music
Wie Pop und Rock die Welt eroberten

79,00 €*

Details
Die Zählung der Welt
Kulturgeschichte der Statistik vom 18. bis 20. Jahrhundert

52,00 €*

Details