Städtische Ehrungen zwischen Repräsentation und Partizipation

NS-Volksgemeinschaftspolitik in Hannover

Städtische Ehrungen zwischen Repräsentation und Partizipation

NS-Volksgemeinschaftspolitik in Hannover

67,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Die Untersuchung von Denkmälern, Gedenktafeln, Ehrenbürgerschaften, ehrenden Feierlichkeiten und Straßenbenennungen in Hannover zwischen 1933 und 1945 eröffnet den Blick auf die Transformation einer Großstadtgesellschaft im "Dritten Reich": Die Auswahl und die Darstellung der Geehrten zeigen Wert- und Verhaltensmaßstäbe und tragen dazu bei, das Stadtimage zu gestalten. Die Entscheidungsprozesse geben Auskunft über das Verhältnis zwischen der Gauleitung, der Stadtverwaltung und weiteren Akteuren. Ehrungen boten zudem oft Anlässe für lokale Volksfeste, die Raum geben sollten für ein emotionales Erleben der Teilnehmer. Sie eigneten sich auch zur Inszenierung einer Volksgemeinschaft, indem sogenannte "Volksfeinde" symbolisch ausgeschlossen, hingegen die "arischen" Einwohner – vor allem seit Kriegsbeginn – immer stärker einbezogen wurden.

Petra Spona untersucht sowohl die Intentionen der Ehrenden als auch die Reaktion und Aneignung von Seiten der Hannoveraner.

"Der Autorin ist sehr zu danken, dass ein in der Stadtgeschichtsforschung trotz vorzüglicher Quellenlage bislang nicht ausreichend beachteter Themenbereich eine auf längere Sicht gewiss abschließende Bearbeitung gefunden hat."

Klaus Mlynek, Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte 83, 2011

"Der Autorin gelingt am Beispiel der Ehrungspolitik in Hannover eine sehr detaillierte Untersuchung der Transformation der städtischen Gesellschaft im Nationalsozialismus auf hohem wissenschaftlichen Niveau."

Thomas Wolfes, Das Historisch-Politische Buch 59, 2011/1

"Um es vorwegzunehmen, die Arbeit besticht durch ihren Materialreichtum, die souveräne Bewältigung umfangreicher Quellenbestände, eine umfassende Kenntnis und Verarbeitung der einschlägigen regionalen und überregionalen Literatur […]. Der Autorin ist sehr zu danken, dass ein in der Stadtgeschichtsforschung trotz vorzüglicher Quellenlage bislang nicht ausreichend beachteter Themenbereich eine auf längere Sicht gewiss abschließende Bearbeitung gefunden hat."

Klaus Mlynek, Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte 83, 2011
Reihe Beiträge zur Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung
Band 10
ISBN 978-3-515-09668-3
Medientyp Buch - Gebunden
Auflage 1.
Copyrightjahr 2010
Umfang 349 Seiten
Abbildungen 52 s/w Abb.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch