Elite und Krise

Expansion und "Selbstbehauptung" der Philosophischen Fakultät Freiburg 1945–1967

Elite und Krise

Expansion und "Selbstbehauptung" der Philosophischen Fakultät Freiburg 1945–1967

70,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell werden Bestellungen ausschließlich nach Deutschland geliefert. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Die Lektüre ihrer vorzüglich edierten […] Dissertation ist daher Lesern in der Politikwissenschaft besonders zu empfehlen.

 Günter C. Behrmann, Zeitschrift für Politik 68, 2021/4

Als in den 1950er Jahren die Studierendenzahlen zu steigen begannen, erklärte die Professorengeneration der Jahrgänge 1886–1910 die später sogenannte Bildungsexpansion zur "universitären Krise": Universitäre Abschlüsse sollten einer Elite vorbehalten, die "Masse" abgewehrt werden. Da sich die Studierendenanzahl in den Geisteswissenschaften dennoch vervierfachte, versuchten die Professoren, zumindest ihre eigene Gruppe möglichst klein zu halten. Neue Hierarchien wurden eingeführt, neue Abschlüsse eingezogen und große Teile der Forschung und Lehre auf den Mittelbau verschoben, der kurzfristig ausgebaut wurde. Erst als Studierende und verschiedene Hochschulreformer sich die Krisenrhetorik aneigneten und öffentlich gegen die unzureichenden universitären Ausbildungskapazitäten, Demokratisierungsdefizite und staatliche Finanzierungsengpässe protestierten, bahnte sich ein Wandel an.

Mit institutionsgeschichtlichen, kollektivbiographischen und diskursanalytischen Methoden untersucht Christa Klein exemplarisch die Spannungsverhältnisse zwischen institutionellen und repräsentativen Entwicklungen der Philosophischen Fakultät Freiburg 1945–67. Universitätsgeschichte jenseits der Jubiläumsrhetorik, so zeigt sich hier, ist ein "missing link" zwischen Wissenschafts- und Gesellschaftsgeschichte.

"Akribisch zeichnet Klein nach, wie die bundesrepublikanische Bildungsexpansion wie eine unerwünschte Welle auf Freiburg zuschwappte."

Sebastian Liebold, Jahrbuch Extremismus & Demokratie 2021

"Christa Klein bewegt sich [...] methodisch wie theoretisch mit großer Sicherheit auf dem Niveau der avancierten universitätsgeschichtlichen Forschung. Die Lektüre ihrer vorzüglich editierten [...] Dissertation ist daher Lesern in der Politikwissenschaft besonders zu empfehlen."

Günter C. Behrmann, Zeitschirft für Politik 68, 2021/4
Reihe Wissenschaftskulturen. Reihe III: Pallas Athene – Geschichte der institutionalisierten Wissenschaft
Band 54
ISBN 978-3-515-12599-4
Medientyp Buch - Gebunden
Copyrightjahr 2020
Umfang 394 Seiten
Abbildungen 22 s/w Abb., 10 s/w Tab.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch