FSV
Franz Steiner Verlag
Inhaltsverzeichnis Probekapitel
Neuerscheinung
EUR 56,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Sascha Salatowsky (Hrsg.), Wilhelm Schmidt-Biggemann (Hrsg.)

"De homine"

Anthropologien in der Frühen Neuzeit

2021.
282 S., 2 s/w Abb.
Gebunden
ISBN 978-3-515-12891-9

Kurztext

Die Anthropologie der Frühen Neuzeit war vielfältigen Entwicklungen unterworfen: Die Ideen von Renaissance, Humanismus, Reformation und Scholastik prägten in unterschiedlicher Intensität das Bild vom Menschen, der im 16. und 17. Jahrhundert zum bedeutenden Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen und künstlerischer Darstellungen wurde. Die Folge war eine im Vergleich zum Mittelalter auffällige Ausdifferenzierung des Menschenbildes, die ganz gegensätzliche Tendenzen umfasste. Neu waren die konfessionellen Konflikte zwischen Katholiken, Protestanten und Dissidenten um das rechte religiöse Verständnis des Menschen, das wiederum von den (natur)philosophischen, medizinischen und juristischen Entwicklungen beeinflusst wurde bzw. auf diese zurückwirkte. Der Mensch geriet hiermit ins Spannungsfeld von ganz unterschiedlichen, teils entgegengesetzten Beschreibungen wie Sterblichkeit und Auferstehung oder Abhängigkeit und Gleichheit. Der Sammelband stellt exemplarisch die Vielfalt dieser Anthropologien im Rahmen eines inter- bzw. transdisziplinären Zugangs von Philosophie, Theologie, Medizin, Wissenschaftsgeschichte und Literatur dar.

> E-Book (pdf)

> Titelinformation (pdf)

Unter Mitwirkung von:

  • Jan-Luca Albrecht (Mitarb.)

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Christian Saehrendt
Kunst im Kreuzfeuer
documenta, Weimarer Republik, Pariser Salons: Moderne Kunst im Visier von Extremisten und Populisten

...mehr