FSV
Franz Steiner Verlag

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Home>Programm>Bücher>Reihen A–Z

Reihen A–Z / Series A–Z

Backlist-Titel aus schon länger abgeschlossenen Reihen, die hier nicht mehr gelistet sind, finden Sie über die >> Suchfunktion und in den Titellisten des jeweiligen Fachbereichs.

For backlist titles of series that are already completed for a while, please use the >> search function and the title lists of the respective subject area.

Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 66,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Katarina Nebelin

Philosophie und Aristokratie

Die Autonomisierung der Philosophie von den Vorsokratikern bis Platon

2016.
424 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-11581-0

Kurztext

Weisheit und "wahre" Vortrefflichkeit bedingen einander oder sind sogar miteinander identisch. Im antiken Denken war diese Vorstellung weit verbreitet. Aber wie ist sie entstanden? Von wem und in welchem sozialen und diskursiven Kontext ist sie hervorgebracht worden?

Katarina Nebelin betrachtet die antike Philosophie als soziale Praxis und intellektuelle Tätigkeit und setzt sie ins Verhältnis zu den sozialen Praktiken und Vortrefflichkeitsvorstellungen der aristokratischen Oberschicht. Beides stand in vielfältigen und komplexen Beziehungen, die von Anfang an geprägt waren von einer "bedingten Unabhängigkeit" beziehungsweise einer "relativen Autonomie". Aristokratische Verhaltensweisen und Überzeugungen bildeten den gesellschaftlichen Hintergrund, vor dem sich die antike Philosophie zu einer autonomen Disziplin ausdifferenzierte und institutionalisierte. Dennoch determinierte das aristokratische Moment weder Formen noch Inhalte der Philosophie. Die Studie wirft damit neues Licht auf den Entstehungsprozess der antiken Philosophie, von den Vorsokratikern bis zur "Platonischen Grenzziehung".

> Titelinformation (pdf)

Rezensionen

"Mit ihren äußerst detailliert und überzeugend nachgezeichneten Strukturen des philosophischen Denkens und den von den Philosophen eingenommenen Rollen gibt das Buch einen fundierten Überblick über die griechische Philosophie."
Claudia Horst, Gymnasium 125, 2018/6

Dieser Band wurde außerdem rezensiert von:

Randall Collins, sehepunkte 18, 2018/5

Raimund Schulz & Uwe Walter, Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 69, 2018/3–4

Josef Tutsch, scienzz Magazin, 08.06.2017

Nach oben