FSV
Franz Steiner Verlag

Jahrbücher für Geschichte Osteuropas

Neue Folge


> Publikationsrichtlinien

Wir möchten Sie bitten, Manuskriptvorschläge an die Redaktion zu richten. Der Beitrag darf bisher nicht veröffentlicht sein und während des Begutachtungsverfahrens nicht andernorts zur Publikation eingereicht werden. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Rezensionsexemplare wird keine Haftung übernommen.

Die Jahrbücher für Geschichte Osteuropas sind ein refereed journal. Eingereichte Beiträge unterliegen einem anonymisierten Begutachtungsverfahren (double blind peer review), das über eine Aufnahme in die Zeitschrift entscheidet.

Ausdrucke und Datenträger von Manuskripten, die von den Herausgebern abgelehnt werden, können aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden.

Mit der Annahme zur Veröffentlichung überträgt der Autor dem Verlag das ausschließliche Verlagsrecht für die Zeit bis zum Ablauf des Urheberrechts. Eingeschlossen sind insbesondere auch das Recht zur Herstellung elektronischer Versionen und zur Einspeicherung in Datenbanken sowie das Recht zu deren Vervielfältigung und Verbreitung online und offline.


---

> Formale Richtlinien
 
Einsendung:
1. Wir empfehlen, Manuskripte bevorzugt als elektronischen Anhang und in einem gängigen Textverarbeitungsformat an die Redaktion zu senden. Auch CD-ROM wird akzeptiert.
2. Für alle Aufsätze benötigen wir eine kurze, aber aussagekräftige englische Zusammenfassung.
3. Außerdem bitte wir, Angaben zur Person mitzuliefern, die am Ende des Heftes abgedruckt werden. Gewünschte Angaben sind: Name, akad. Titel, Dienst- oder Privatadresse, ggf. elektronische Postadresse.

Layout:
1. Bitte verwenden Sie beim Abfassen Ihres Aufsatzes nach Möglichkeit diese Vorlagendatei (WORD). Sie können Ihren Text auch noch nachträglich in die Vorlagendatei importieren, müssen aber dann ggf. mit Strg.+Leertaste die Formatierung auf den Standard zurücksetzen, wobei Hervorhebungen im Text verlorengehen. Verwenden Sie aus demselben Grund bitte nur Absatzformate aus der Vorlagendatei.
2. Zitate müssen mit Anführungszeichen ("…") gekennzeichnet werden. Insbesondere, wenn sie nur durch Kursivschrift hervorgehoben sind, kann die Redaktion keine Garantie für die spätere Kennzeichnung im Druck übernehmen, weil beim Konvertieren Schriftauszeichnungen verlorengehen können.
3. Anmerkungen bitte als Fußnoten formatieren.
4. Zur Hervorhebung keine GROSSBUCHSTABEN und keinen Fettdruck verwenden, sondern Kursive.
5. Autorennamen bitten in den Fußnoten nach Möglichkeit mit Kapitälchen markieren (im Zweifelsfall aber ohne Formatierung lassen; keinesfalls Großbuchstaben!).
6. Sonst keine Formatierungen im Text vornehmen (beispielsweise Seitenränder, Einrückungen, Absatzabstände, Schriftgrößen und -arten etc.).
7. Für tabellarische Aufstellungen bevorzugt Tabellen, nicht Tabulatoren verwenden.

Zitierweise:
1. In den Fußnoten nur aussagekräftige Kurztitel (ohne Jahreszahl, außer wenn es zur Unterscheidung unerlässlich ist) oder (insbesondere bei Archivbezeichnungen) Abkürzungen verwenden.
2. Form der Literaturangaben in den Fußnoten: 
– Monographien: Stökl Russische Geschichte, S. 255–259 (Autornamen wenn möglich in Kapitälchen)
– Aufsätze: Kleinschmidt Der Vertrag von Gatschina, S. 240 (Autornamen wenn möglich in Kapitälchen)
– Archivalien: Archiv (bevorzugt Kürzel), Signatur(en) (mit Kommata trennen), ggf. "Bl. 25" / "Bl. 25 v.": Bezeichnung des Dokuments; Beispiel: WAPP AMP, 2452, Bl. 83–91, hier Bl. 88: Protokół z posiedzenia Zarządu PeWuKa, Rady Miejskiej i Magistratu Poznania w dniu 16-go września 1927.
– Kurztitel und Archivangaben werden bei Bedarf wiederholt; niemals "Ders." / "Dies.", "ebenda" o.ä.!
3. Ans Ende der Datei setzen Sie 
– ein zweispaltiges alphabetisches "Abkürzungsverzeichnis" als Tabelle, mit den Abkürzungen in der ersten Spalte;
– ein alphabetisches "Literaturverzeichnis"; wenn Ihre Kurztitel eindeutig sind, benötigen Sie für dies keine eigene Spalte. Bitte nicht nach Quellen und Literatur unterscheiden!
4. Form der vollständigen Literaturangabe und Archivbezeichnung:
– Monographien: Stökl, Günter Russische Geschichte. 6., erw. Aufl. Stuttgart 1997. = Kröners Taschenausgabe ; 244. (Autornamen wenn möglich in Kapitälchen)
– Aufsätze: Kleinschmidt, Arthur Der Vertrag von Gatschina, in: Forschungen zur Geschichte Bayerns 6 (1898), S. 206–253. (Autornamen wenn möglich in Kapitälchen)
– Archive: Name, Ort

Transliteration:
Für deutsch- und französischsprachige Manuskripte gilt die Wissenschaftliche Transliteration; in englischsprachigen Texten kann eine vorgegebene Variante der englisch-amerikanischen Transliteration verwendet werden, beides gemäß dieser Tabelle (PDF). Bei längeren Zitaten insbesondere aus älteren Quellen können kyrillische Buchstaben im UNICODE-Format benützt werden, nicht aber für Literaturangaben.

Rezensionen:
Wir bitten die Autorinnen und Autoren, bei der Abfassung von Rezensionen folgendes zu beachten:
1. Bitte die Umfangsvorgaben streng einhalten.
2. Wir empfehlen, die Manuskripte bevorzugt als E-Mail-Anhang und in einem gängigen Textverarbeitungsformat an die Redaktion zu senden. Auch CD-ROM wird akzeptiert.
3. Wir bitten um vollständige bibliographische Angaben zu den rezensierten Büchern, d. h. Vornamen und Nachnamen des Autors bzw. der Autorin, den vollständigen Titel und Untertitel des Werkes, Verlag und Erscheinungsort sowie den Seitenumfang und den Reihentitel mit Bandnummer zu erfassen. Den Erscheinungsort wie auf dem Titelblatt in der jeweiligen Sprache der Publikation angeben (z. B. Moskva, Praha, Warszawa).
4. Titel in Russisch sowie in weniger geläufigen Sprachen müssen in eckigen Klammern übersetzt werden.
5. Rezensionen enthalten keine Fußnoten; Literaturhinweise daher bitte in den Text einbauen.


> Publication guidelines

Please send manuscript submissions to the editorial supervisor. During the review process, manuscripts may not be submitted elsewhere; submissions must not be previously published. We accept no responsibility for unsolicited manuscripts or review copies.
 
Jahrbücher für Geschichte Osteuropas are a refereed journal. All manuscripts are subjected to a double blind peer review.
 
For cost reasons, printouts and data media of manuscripts which have been rejected by the editors cannot be returned.
 
If an article is accepted for publication, the author confers on the publisher the exclusive publication rights until the copyright expires. This also includes in particular the right to produce electronic versions and to storage in databases as well as the right to copy and distribute the work online and offline.

---

> Formal guidelines

Submission:
1. We recommend sending your manuscripts to the editors as an electronic attachment using a common word-processing format. CD-ROMs are also acceptable.
2. For each article we require a brief but informative English summary.
3. In addition, we ask you to include personal details to be printed at the end of the issue. These include name, academic title, work or home address, and email address.

Layout:
1. Wherever possible, please use this template file when writing your article (WORD). It is also possible to import your text into the template later, but you may have to re-set all formatting to standard using the shortcut CTRL + SPACE. Please note that character formatting such as italics will be lost. For the same reason, please use only the paragraph formats from the template.
2. Quotations must be put in quotation marks ("…"). If they are marked up only with italics, for example, the editors cannot guarantee that they will still appear as quotations in the print version, because font styles can be lost during the conversion process.
3. Please format notes as footnotes.
4. Please use only italics for emphasis, not ALL CAPS or bold.
5. Please format author names in footnotes with small caps. If this is not possible, please omit formatting – under no circumstances should all caps be used.
6. Do not change any other formatting in the text, including page margins, indentations, paragraph spacing, font size and style, etc.
7. Use tables rather than tab stops to format tabular presentations.

Citation formatting:
1. In footnotes, use only unambiguous short titles (without publication year, unless it is necessary to distinguish between citations) or abbreviations (particularly for archive designations).
2. Please use the following form for bibliographic references in the footnotes:
– Monographs: Stölk Russische Geschichte, pp. 255–259 (if possible with author names in small caps)
Articles: Hudson The Kulakization of the Peasantry, p. 45 (if possible with author names in small caps)
Archival documents: Archive (if possible using archive abbreviation), call number(s), using commas for separation, and where appropriate "folio 25" / "folio 25 v.": designation of document; example: WAPP AMP, 2452, folio 83–91, here folio 88: Protokół z posiedzenia Zarządu PeWuKa, Rady Miejskiej i Magistratu Poznania w dniu 16-go września 1927.
– Short titles and archive details are repeated if necessary; never use "ibid.", "idem" or the like.
3. At the end of the file please include
– a two-column alphabetical index of abbreviations ("Abkürzungsverzeichnis") in table form, with the abbreviations in the first column,
an alphabetical reference list ("Literaturverzeichnis"). If the short titles are unambiguous, they do not need to have a separate column. Please do not distinguish between primary and secondary sources.
4. Form of complete bibliographic references and archive designations:
– Monographs: Stölk, Günter Russische Geschichte. 6th exp. ed. Stuttgart 1997. = Kröners Taschenausgabe; 244. (if possible with author names in small caps)
– Articles: Hudson, Hugh D. The Kulakization of the Peasantry, in: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas N.S. 60 (2012), pp. 34–57. (if possible with author names in small caps)
– Archives: Name, place

Transliteration:
For German- and French-language manuscripts please use standard scientific transliteration. In English-language texts a defined variation of English-American transliteration may be used, both as per this table (PDF). In the case of long quotes, particularly from older sources, Cyrillic letters may be used in UNICODE format, but not for bibliographic references.

Reviews:
We ask authors to observe the following guidelines when writing reviews:
1. Please remain strictly within the maximum length.
2. We recommend sending your manuscript to the editors as an email attachment and using a common word-processing format. CD-ROMs are also acceptable.
3. Please include complete bibliographic details of the books being reviewed, i.e. first and last names of the authors, complete title and subtitle of the book, publisher and place of publication as well as total number of pages and series title with volume number. Please give place of publication as it appears on the title page in the language of the publication (e.g. Moskva, Praha, Warszawa).
4. For titles in Russian and less common languages include a translation in square brackets.
5. Reviews must not include footnotes; please incorporate bibliographic references in the text.