FSV
Franz Steiner Verlag
Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 51,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Alain Chatriot (Hrsg.), Dieter Gosewinkel (Hrsg.)

Koloniale Politik und Praktiken Deutschlands und Frankreichs 1880–1962
Politiques et pratiques coloniales dans les empires allemands et français 1880–1962

1. Auflage 2010.
299 S.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-09670-6

Kurztext

Die Kolonialgeschichte steht im Mittelpunkt aktueller Debatten und Polemiken in Frankreich, aber auch in Deutschland. Blickt man hinter die politischen Auseinandersetzungen, wird der starke Aufschwung sichtbar, den die internationale Forschung zur Kolonialgeschichte während der vergangenen zwanzig Jahre genommen hat. Unter den zahlreichen Publikationen gibt es jedoch nur sehr wenige, die sich 'kreuzende' Perspektiven einnehmen: In Zusammenarbeit mit jungen Historikern aus Deutschland und Frankreich, einer Gegenüberstellung der Methoden und Ergebnisse der Kolonialgeschichtsschreibung und der Behandlung des jeweils anderen Landes ist hier das Panorama eines Jahrhunderts deutscher und französischer Kolonialpolitik und -praxis entstanden.
Der Militärapparat, die inneren Ordnungskräfte, aber auch die Wissenschaftler, Ökonomen, religiösen Gruppen und Journalisten sind die Akteure dieser Geschichte. Weiterhin werden Formen der Gewaltanwendung und Unterdrückung genau untersucht. Auch wenn die französische und deutsche Kolonialherrschaft verschieden in ihrer zeitlichen und räumlichen Erstreckung waren, trägt die Gegenüberstellung der kolonialen Projekte und ihrer Verwirklichung dazu bei, die Logik der kolonialen Erfahrung freizulegen.

L'histoire coloniale a été au cœur de débats et de polémiques récemment en France. Mais les instrumentalisations politiques ne doivent pas cacher le fort renouvellement des études sur l'histoire coloniale au niveau international depuis une vingtaine d'années. Parmi tous les ouvrages publiés, très peu proposent des regards croisés. En mobilisant de jeunes historiens allemands et français, la confrontation des points de vue, des historiographies et des méthodes a permis d'établir un panorama sur plus d'un siècle de politiques et de pratiques coloniales pour les empires français et allemands.
Les militaires, les forces de maintien de l'ordre mais aussi les scientifiques, les économistes, les religieux ou les journalistes sont autant d’acteurs de cette histoire. Les violences et les formes de la domination sont étudiées précisément. Si les formes impériales françaises et allemandes ont été différentes dans l'espace et dans le temps, confronter leurs projets et leurs réalisations permet de saisir finement la logique des expériences coloniales.

Rezensionen

Ulrich van der Heyden, Mitteilungen der Berliner Gesellschaft für Missionsgeschichte e.V. 45, 2014

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Wolfgang F. Stammler (Hrsg.), Theo Stammen (Hrsg.)
Über Krieg und Frieden
Die Friedensschriften des Erasmus von Rotterdam

...mehr

Johannes Großmann (Hrsg.), Hélène Miard-Delacroix (Hrsg.)
Deutschland, Frankreich und die USA in den 'langen' 1960er Jahren
Ein transatlantisches Dreiecksverhältnis

...mehr