FSV
Franz Steiner Verlag

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Titel Altertumswissenschaften

Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 39,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Lukas Thommen

Die Wirtschaft Spartas

2014.
191 S.
2 Karten, Gebunden
ISBN 978-3-515-10675-7

Kurztext

Sparta als "Stadt ohne Geldwirtschaft" gilt als "vorsintflutlicher Widersacher" von Athen, so dass seine Wirtschaft auch als "klassischer Anachronismus" bezeichnet wurde. Das Eindringen von Geld am Ende des Peloponnesischen Krieges (404/3 v.Chr.) wird nicht zuletzt für den "Untergang" Spartas verantwortlich gemacht, auch wenn dieses noch lange weiterexistierte.

Die Forschungen der letzten Jahrzehnte haben das Bild der materiellen Bescheidenheit und Abschottung zwar beträchtlich korrigiert, aber noch keine umfassende Übersicht über die Wirtschaft Spartas hervorgebracht. Daher beleuchtet Lukas Thommen in diesem Handbuch Sparta in allen seinen wirtschaftlichen Facetten und untersucht differenziert die ökonomische Entwicklung von der archaischen bis zur römischen Zeit.

Dabei zeigt sich, dass die spartanischen Bürger weit mehr in die wirtschaftlichen Belange eingebunden waren, als gemeinhin angenommen wird. Zudem hatte die Stadt einen durchaus beachtlichen, staatlich organisierten Finanzhaushalt und ist keineswegs an den Geldgeschäften vorbeigegangen.

Rezensionen

"Resümierend darf man dem Buch […] attestieren, dass es sicherlich sowohl für die Sparta-Forschung als auch für die Erforschung der griechischen Wirtschaftsgeschichte neue Impulse geben wird und in mancher Hinsicht eine Lücke schließt!"
Patrick Reinard, Sehepunkte 14, 2014/12

Dieser Band wurde außerdem rezensiert von:

Jacqueline Christien, L’Antiquité Classique 85, 2016

Konrad Fuchs, Das Historisch-Politische Buch, 2015/6

Timothy Doran, Bryn Mawr Classical Review, 2015.09.29

Sven Günther, Marburger Beiträge zur antiken Handels-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte 33, 2015

Nicolas Richer, Revue des Études Anciennes 117, 2015/1

Pavel Oliva, Eirene 51, 2015/1-2

Stefan Link, Bonner Jahrbücher 214, 2014

Nach oben