FSV
Franz Steiner Verlag

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Titel Altertumswissenschaften

Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 52,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Elke Hartmann

Ordnung in Unordnung

Kommunikation, Konsum und Konkurrenz in der stadtrömischen Gesellschaft der frühen Kaiserzeit

2016.
255 S.
Gebunden
ISBN 978-3-515-11362-5

Kurztext

Die soziale Hierarchie innerhalb der römischen Gesellschaft wurde im 1. Jahrhundert n. Chr. unter den neuen politischen Rahmenbedingungen des Prinzipats massiv erschüttert: die etablierte soziale Ordnung geriet in Unordnung. Inwiefern veränderten sich die Möglichkeiten, soziales Ansehen zu erlangen und einen bestimmten Rang in der Gesellschaft einzunehmen? Vor allem die Dichtung Martials bietet ein eindrückliches Zeugnis dafür, auf welche Weise Ansehen ausgehandelt, erworben oder auch verwehrt werden konnte. Seine Epigramme handeln von Menschen, die ins Theater gehen, am Morgen ihrem Patron die Aufwartung machen oder ein öffentliches Bad benutzen.

Elke Hartmann nimmt solche Schilderungen in literarischen Quellen zum Ausgangspunkt, um ritualisierte Höflichkeitsformen und Etikette, Formen der Kommunikation und des Konsums im Hinblick auf ihr Distinktionspotential zu untersuchen und zu zeigen, welche Auseinandersetzungen um Integration, Einfluss und Ansehen geführt wurden. Mit dem Focus auf soziale Praktiken und die Prozesse sozialer Hierarchisierung, wird die Dynamik nachvollziehbar, mit der sich die soziale Ordnung der stadtrömischen Gesellschaft veränderte.

> Titelinformation (pdf)

Rezensionen

"Dass [die Autorin] in dem Band theoretische Versiertheit mit darstellerischer Eleganz, die fesseln und unterhalten kann, verbindet, verdient höchstes Lob."
Prof. Dr. Michael Sommer, Damals, 2017/6

"Die Arbeit verfügt über eine recht umfangreiche Bibliographie, ein kleines Sach- und Quellenregister, die Quellen werden in Original und Übersetzung verfügbar gemacht. Insgesamt handelt es sich um eine Lektüre, die einen guten Einstieg in die stadtrömische Sozialgeschichte ermöglicht und für die Forschung weitere Denkanstöße bietet."
Katharina Wojciech, Historische Zeitschrift 305, 2017/3

Dieser Band wurde außerdem rezensiert von:

Christopher Degelmann, Ancient West and East 17, 2018

Jack W. G. Schropp, Frankfurter elektronische Rundschau zur Altertumskunde 33, 2017

Isabelle Künzer, H-Soz-Kult, 04.10.2016

Nach oben