Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte

Titel Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte

Frank Hoffmann

"Ein den thatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild nicht zu gewinnen"

Quellenkritische Untersuchungen zur preußischen Gewerbestatistik zwischen Wiener Kongress und Reichsgründung

Studien zur Gewerbe- und Handelsgeschichte der vorindustriellen Zeit
Band 32

2012.
844 S., 52 s/w Tab. 19 Übers., CD-ROM, Gebunden

€ 103,00

ISBN 978-3-515-10225-4

Abstract

Erwerbsstatistische Aufnahmen über die Berufstätigkeit der Bevölkerung und die betrieblichen Strukturen der Unternehmen liefern detaillierte Informationen über die Gesellschaft und die Wirtschaft von Regionen und Ländern. Darum sind die Ergebnisse von historischen Erwerbszählungen von fundamentaler Bedeutung für sozial- und wirtschaftsgeschichtliche Forschungen.
Über die Qualität von Daten, die bei länger zurückliegenden erwerbsstatistischen Erhebungen ermittelt wurden, ist allerdings bis heute kaum etwas bekannt. Zur Schließung dieser Forschungslücke leistet Frank Hoffmann durch die quellenkritische Untersuchung eines bedeutenden historisch-statistischen Datensatzes, der Resultate der alle drei Jahre durchgeführten preußischen Erwerbszählungen zwischen Wiener Kongress und der Reichsgründung, einen grundlegenden und richtungsweisenden Beitrag.
Die Arbeit betritt inhaltlich und methodisch Neuland. Systematisch werden sämtliche Phasen des Entstehungsprozesses der preußischen erwerbsstatistischen Daten auf mögliche Fehlerquellen durchleuchtet und in Stichproben insgesamt mehr als 30.000 Einzeldaten auf ihre Aussagekraft untersucht.

Rezensionen

"unerlässliche Arbeitsgrundlage für alle, welche die amtliche preußische Gewerbestatistik für weiterführende Untersuchungen heranziehen wollen."
Marko Kreutzmann, Historische Zeitschrift 298, 2014/2

Dieser Band wurde außerdem rezensiert von:

Klaus Schlottau, Jahrbuch für Regionalgeschichte 32, 2014

Michael C. Schneider, Rheinische Vierteljahresblätter 78, 2014

Wilfried Reininghaus, Archiv und Wirtschaft 46, 2013/3

Wilfried Sauter, Forum Vormärz Forschung, Jahrbuch 2013

Nach oben