FSV
Franz Steiner Verlag

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Home>Programm>Bücher>Geschichte>Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte

Titel Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte

Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 58,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Juliane Czierpka

Montanindustrielle Führungsregionen der frühen europäischen Industrialisierung im Vergleich

Das Black Country und das Borinage

2017.
348 S., 41 s/w Abb., 2 farb. Abb., 94 s/w Tab.
Kartoniert
ISBN 978-3-515-11574-2

Kurztext

Die Industrialisierung in Europa ist eine Geschichte regionaler Entwicklung. Die Steinkohle war der bestimmende Energieträger dieser Zeit und auch wenn die Staaten den institutionellen Rahmen setzten, bildeten sich die industriellen Ballungsgebiete unabhängig von administrativen Grenzziehungen in der Nähe von Steinkohlenlagerstätten. So entstanden Regionen, die – jeweils in Abhängigkeit von ihrer Ressourcenausstattung und anderen Gegebenheiten – einen eigenen Entwicklungspfad einschlugen, sich in ihrer Dynamik jedoch gegenseitig beförderten. Einige dieser Gebiete waren aufgrund der großen Menge geförderter Steinkohlen oder produzierter Güter von so hoher Bedeutung in Europa, dass sie aufgrund ihrer überregionalen Auswirkung als Führungsregionen der Industrialisierung bezeichnet werden.

Juliane Czierpka liefert mit dieser Studie eine Definition dessen, was eine Führungsregion ausmachen muss. Im Fokus steht dabei die empirische Analyse von zwei Führungsregionen: dem Black Country und dem Borinage. Die Untersuchung versteht sich als ein Beitrag zur regionalen Wirtschaftsgeschichte und legt daher ein besonderes Augenmerk auf die sachgerechte Abgrenzung der Regionen.

> Titelinformation (pdf)

Rezensionen

"Czierpka liefert mit ihrer Studie einen innovativen Beitrag zur regionalen Wirtschaftsgeschichte und in konzeptioneller Hinsicht starke Impulse für die Forschung zur europäischen Montangeschichte durch ihre Entwicklung eines Analyseinstrumentes zur Definition der Führungsregion."
Stefanie Troppmann, Rheinische Vierteljahrsblätter 83, 2019

"[D]ie Dissertation [ist] ein wichtiger Beitrag in der Debatte über die Bedeutung von industriellen Führungsregionen und in ihrer Herangehensweise vorbildlich für die Untersuchung von anderen Industrieregionen."
Klaus Wisotzky, Arbeit – Bewegung – Geschichte 17, 2018/2

Nach oben