Reihen A–Z

Karen Piepenbrink

Die "Rhetorik" des Aristoteles und ihr Verhältnis zum historischen Kontext

Historia – Einzelschriften
Band 261

2020.
244 S. Gebunden

€ 52,00

ISBN 978-3-515-12564-2

Abstract

Die 'Rhetorik' des Aristoteles ist von fundamentaler Bedeutung für die Geschichte der Rhetorik nicht nur der griechisch-römischen Antike, sondern auch der nachfolgenden Epochen bis in die Moderne. Gleichwohl handelt es sich bei ihr nicht etwa um einen Versuch, den Gegenstand zeitübergreifend zu fassen; vielmehr situiert Aristoteles die öffentliche Rhetorik in den Poleis seiner Zeit und den dortigen kommunikativen Settings. Allerdings bildet er diese nicht einfach ab, sondern positioniert sich hierzu in einem diskursiven Verhältnis. Karen Piepenbrink untersucht erstmals systematisch die Relation der Schrift zu ihrem historischen Kontext, speziell zur praktischen Rhetorik. Sie fragt hierbei nach Parallelen wie auch Differenzen und beleuchtet diese im Hinblick auf ihre Ursachen. Dabei nimmt Piepenbrink die Frage nach der Intention des Textes ebenso in den Blick wie soziopolitische und rezeptionsästhetische Aspekte, aber auch mögliche philosophische Prämissen des Autors.

> E-Book (pdf)

> Titelinformation (pdf)

Rezensionen

"[Das Buch ist] als Sammlung historischer Parallelen und Quellenanalyse beispielhaft."
Melpomeni Vogiatzi, Gymnasium 127, 2020/3

Dieser Band wurde außerdem rezensiert von:

Alberto Maffi, Bryn Mawr Classical Review

Nach oben