Medizingeschichte

Titel Medizingeschichte

Robert Jütte (Hrsg.)

Medizin, Gesellschaft und Geschichte 29 (2011)

Berichtsjahr 2010

Medizin, Gesellschaft und Geschichte
Band 29

2011.
315 S., 15 s/w Abb., 3 s/w Tab. Kartoniert

€ 45,60
Vorzugspreis bei Bezug zur Fortsetzung: € 39,60

ISSN 0939-351X

Abstract

Inhalt

Editorial

I. Zur Sozialgeschichte der Medizin:
Fritz Dross:
Vom zuverlässigen Urteilen. Ärztliche Autorität, reichsstädtische Ordnung und der Verlust "armer Glieder Christi" in der Nürnberger Sondersiechenschau

Karen Nolte:
Schwindsucht – Krankheit, Gesundheit und Moral im frühen 19. Jahrhundert

Susanne Rueß:
Die Bedeutung der jüdischen Krankenpflege im Ersten Weltkrieg am Beispiel des Stuttgarter jüdischen Schwesternheims

Martin Dinges:
Die Gesundheit von Jungen und männlichen Jugendlichen in historischer Perspektive (1780–2010)

Bettina Blessing:
Die Geschichte des Alters in der Moderne: Stand der deutschen Forschung

II. Zur Geschichte der Homöopathie und alternativer Heilweisen:
Josef M. Schmidt:
Samuel Hahnemann und das Ähnlichkeitsprinzip

Philipp Eisele:
"Bald mußte ich den allopathischen Sanitätsoffizier spielen, bald durfte ich homöopathischer Arzt sein." Homöopathie und Krieg vom Deutsch-Französischen Krieg (1870/71) bis zum Ersten Weltkrieg (1914–1918)

Marion Baschin:
"[...] und war ein Stück Grümpel mehr im Lande". Die gescheiterten Versuche einer homöopathischen Ausbildung für Missionare der Basler Mission

Douglas W. Smith:
Potency and Provenance: An Inter-Generational Study of Homeopathic Practice in Ontario

Nach oben