FSV
Franz Steiner Verlag
EUR 90,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Eva Behring, Juliane Brandt, Mónika Dózsai, Alfrun Kliems, Ludwig Richter, Hans-Christian Trepte

Grundbegriffe und Autoren ostmitteleuropäischer Exilliteraturen 1945–1989

Ein Beitrag zur Systematisierung und Typologisierung

1. Auflage 2004.
747 S.
Gebunden
ISBN 978-3-515-08389-8

Kurztext

Erstmals wird hier die im Exil entstandene Literatur Polens, Tschechiens, der Slowakei, Ungarns und Rumäniens unter komparatistischem Gesichtspunkt betrachtet, die Exilschriftsteller in ihren Schicksalen und Schreibweisen verglichen, verallgemeinernde und differenzierende Schlüsse im Hinblick auf die poetische und biographische Bedeutsamkeit des Exils gezogen.
Des weiteren wurden die für die Exilanten wichtigen Begriffe untersucht: was bedeutete ihnen „Exil“, was „Identität“ und der damit zusammenhängende „Sprachwechsel“ oder der „Heimat“-Begriff? Kann man von einer „Ästhetik des Exils“ sprechen, und wie vollzogen sich die Prozesse der „Integration“, „Reintegration“ und „Remigration“?

Vergleichend wurde auch den Entscheidungen der Exilschriftsteller für die Wahl des Gastlandes, der Gründung und dem Einflußradius von Exilzeitschriften und -institutionen sowie dem unterschiedlich starken Wirken des Dissenses als wichtigstem Partner des Exils in den Heimatländern nachgegangen.

ein "wissenschaftliches Standardwerk" Südostdeutsche Vierteljahresblätter

"…ein so stattlicher und informationsreicher Sammelband nötigt Respekt ab." Ungarn-Jahrbuch

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Institut für Bank- und Finanzgeschichte e.V., Frankfurt am Main (Hrsg.), Friederike Sattler, Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) e.V., Berlin (Hrsg.)
Der Pfandbrief 1769–2019
Von der preußischen Finanzinnovation zur Covered Bond Benchmark

...mehr